Betonkanuregatta

© TU Graz

Betonkanu? Was soll das sein? Ein Kanu aus Beton und das auch noch mit geringem Gewicht! Nur 2,83 kg pro Laufmeter bei insgesamt 5,39 m Länge wiegt "Fragiler", das Kanu, mit dem das TU Graz-Team bei der Deutschen Betonkanu Regatta in Köln einen hervorragenden 2. Platz erzielen konnte. Alle zwei Jahre findet die deutsche Betonkanu Regatta statt, bei der sich Studierendenteams aus ganz Europa in den verschiedensten Wettbewerbskategorien wie zum Beispiel Konstruktion, Gestaltung und sportlicher Wettkampf miteinander messen. Auch das Studierendenteam Betonkanu TU Graz nimmt regelmäßig mit selbst gefertigten Kanus an diesen Bewerben teil und konnte bei den letzten beiden Regatten 2019 Heilbronn, 2017 in Köln und 2015 in Brandenburg mehrere Podiumsplätze holen.
Kontakt: Thomas Laggner, Daniel Gheorghiu

Angebote für Studierende:

  • Design und Betonieren von Kanus und anderen Wasserfahrzeugen
  • Praktische Anwendung bauwissenschaftlicher Theorie
  • Sammeln von Erfahrungen in Projektmanagement und Marketing
  • Teilnahme an der 2-jährlich stattfindenden Betonkanu-Regatta und/oder dem Betonkanurace
  • Beratung durch Expertinnen und Experten im Bereich Kanubau und Tragwerksplanung
  • Abgeltung des Zeitaufwands mit ECTS-Punkten (Projekt mit 5 ECTS)

Wer darf mitmachen?
Im Team waren bist jetzt StudentInnen des Studiums Bauingenieurswesen und Wirtschaftsingenieurswesen, Architektur und Maschinenbau vertreten. Da Vielfältigkeit aber sehr von Vorteil ist, freuen wir uns, wenn Studierende aus weiteren Studienrichtungen mitmachen. Es gibt keine Voraussetzungen bis auf Begeisterung am Themengebiet und Motivation etwas zu lernen.

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/betonkanuTUgraz/
https://www.instagram.com/betonkanutugraz/

Nächster Termin: WS 2020/21 und SS 2021


Concrete Student Trophy

© VÖZ

Die Concrete Student Trophy ist ein studentischer Wettbewerb der Zement+Beton Handels und Werbeges.m.b.H, unterstützt durch namhafte Vertreter der österreichischen Bauindustrie. Anhand von herausfordernden Aufgabenstellungen im gesamten Spektrum des Betonbaus soll dabei die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Architektur- und BauingenieurstudentInnen nicht nur gefördert, sondern vor allem auch gelebt werden.
Kontakt: Dirk Schlicke

Angebote für Studierende:

  • Erfahrungen in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit der Architektur,
  • Einblick in die vielschichtigen Randbedingungen eines Projektentwurfs,
  • Erstellen und Auswerten von ganzheitlichen Berechnungsmodellen (bei Kombination mit Übungsprojekt "Modellbildung"), umfassende Betrachtung des Zusammenhangs zwischen Kraftfluss in der Struktur -> Kraftfluss im Bauteil -> statisch erforderlicher Bewehrung -> Mindestbewehrung und konstruktiver Durchbildung (insbesondere bei Kombination mit Übungsprojekt "Konstruktionen in Beton").

Preisgeld:

  • 1. Platz 4000€
  • 2. Platz 3000€
  • 3. Platz 2000€
  • 3 Anerkennungsplätze zu je 1000€

Anrechnung:
Masterprojekt "Betonbau" (5 ECTS), sowie Möglichkeit zur Kombination mit den Übungsprojekten in den LVs "Modellbildung im Beton- und Stahlbetonbau" (3 ECTS) und Konstruktionen in Beton" (5 ECTS); außerdem Architektur-LV "Entwerfen spezialisierter Themen" als Freifach.

Nächster Termin: Sommersemester 2020