TU Graz/ TU Graz/ Universität/

Kooperationen mit österreichischen Universitäten

Gemeinsam mehr erreichen! Die Gründe für das Eingehen von Kooperationen mit österreichischen Universitäten sind vielfältig: Kompetenzen bündeln, Know-how erweitern, den Wissensstandort Steiermark stärken, als starke Partnerin für Wirtschaft und Industrie wahrgenommen werden, vorhandene Ressourcen nutzen, etc.

Die TU Graz arbeitet mit österreichischen Universitäten zusammen, um Synergieeffekte für die Forschung und Lehre zu nutzen. Derzeit gibt es die folgenden Kooperationen.

NAWI Graz

Stärkung, Ausbau und internationale Positionierung sowie die Bündelung von Know-how der naturwissenschaftlichen Forschung und Lehre in Graz – das sind die Ziele von NAWI Graz.

NAWI Graz stellt eine naturwissenschaftliche interuniversitäre Kooperation der Karl-Franzens-Universität und der TU Graz dar: gemeinsame Lehre, Forschung und Doktoratsprogramme. Alle Studien im naturwissenschaftlichen Bereich werden gemeinsam angeboten – rund 5.200 Studierende nutzen dieses Angebot.

Zum Studienangebot

Kooperationspartnerinnen

 

 

 

BioTechMed-Graz

Gemeinsame Forschung für Gesundheit!   
BioTechMed-Graz vernetzt die Karl-Franzens-Universität Graz, die Medizinische Universität Graz und die TU Graz an der Schnittstelle von Biomedizinischen Grundlagen, Technologischer Entwicklungen und Medizinischer Anwendung. Das Kooperationsprojekt vereint Kompetenzen und macht diese sichtbarer für Wissenschaft, Industrie und Politik. Ziel ist es, einen international wahrnehmbaren Cluster im Zukunftsfeld Gesundheit zu schaffen. Auch hoch komplexe Fragestellungen werden durch das Zusammenwirken der unterschiedlichen Disziplinen bearbeitet: von der Krebs- und Gehirnforschung über bildgebende Verfahren, computergestützte Methoden und Simulation bis hin zum Generalthema Nachhaltige Gesundheitsforschung.
 

Kooperationspartnerinnen

 

 

 

Kooperationsbereiche

  • Molekulare Biomedizin
  • Neurowissenschaften
  • Pharmazeutische und Medizinische Technologie
  • Quantitative Biomedizin und Modellierung

Kooperation mit der Kunstuniversität Graz

Das Studium Elektrotechnik-Toningenieur wird von der Kunstuniversität Graz und der Technischen Universität Graz gemeinsam angeboten und ist das am längsten bestehende interuniversitäre Studium in Österreich. Als einzigartige Verbindung zwischen Technischer Universität und der Universität für Musik und Darstellende Kunst vereint die Studienrichtung Elektrotechnik-Toningenieur eine technisch-wissenschaftliche mit einer wissenschaftlich-künstlerischen Ausbildung. Am Institut für Signalverarbeitung und Sprachkommunikation der TU Graz sind dazu ein Lehrstudio und ein Tonlabor eingerichtet. Die interuniversitäre Kooperation The Sound of Music der TU Graz mit der Kunstuniversität Graz umfasst neben diesem Studium auch sehr erfolgreiche Forschungskooperationen, wie etwa das bereits 2013 abgeschlossene K-Projekt Advanced Audio Processing AAP der Förderprogrammschiene COMET der FFG sowie das seit April 2013 geführte K-Projekt Acoustic Sensing & Design.

Kooperationspartnerinnen

Lehramt Entwicklungsverbund Süd-Ost

Die PädagogInnenbildung NEU beinhaltet eine voll- und gleichwertige akademische Ausbildung für alle Pädagoginnen und Pädagogen von der Grundstufe bis zur Sekundarstufe. Vier Universitäten und vier Pädagogische Hochschulen in der Steiermark, in Kärnten und im Burgenland haben gemeinsam eine Ausbildung für die Sekundarstufe Allgemeinbildung entwickelt. Der hierzu eingerichtete Entwicklungsverbund Süd-Ost ist österreichweit Pionier bei der gemeinsamen Curriculaentwicklung. Je nach Angebot der beteiligten Hochschulen und Universitäten können derzeit 24 kombinationspflichtige Unterrichtsfächer sowie zwei Spezialisierungen ausgewählt werden. Mit dem neuen Lehramtsstudium gibt es nur mehr eine akademische Ausbildung für die Sekundarstufe Allgemeinbildung, wodurch die Absolventinnen und Absolventen sowohl an Neuen Mittelschulen (NMS), Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS) als auch an den berufsbildenden höheren und mittleren Schulen (BMHS) unterrichten können.

TU Austria

42.000 Studierende, 8.800 Mitarbeitende und 460 Millionen € Bilanzsumme – dies umfasst der technisch‐naturwissenschaftlichen Verbund der TU Wien, TU Graz und Montanuniversität Leoben.

Die Dachmarke TU Austria konzentriert die Kräfte von 3 Universitäten und nutzt Synergieeffekte: gemeinsam wird mehr in Forschung, Lehre und Hochschulpolitik erreicht. Ziel ist es, als starke Partnerin für Wirtschaft und Industrie wahrgenommen zu werden.

Zum Video: TU Austria in 90 Sekunden

Kooperationspartnerinnen

Styrian Entrepreneurship Platform ST-E-P

Die TU Graz versteht sich als eine unternehmerische Universität. Gemeinsam mit der Karl-Franzens-Universität Graz bündelt sie ihre Kompetenzen durch Gründung der Styrian Entrepeneurship Platform.

Kooperationspartnerinnen

 

 

 

Der Steirische Hochschulraum

5 Universitäten, 2 Fachhochschulen sowie 2 Pädagogische Hochschulen vernetzen sich zum Steirischen Hochschulraum und arbeiten regional zusammen.

Ziel ist es, eine gemeinsame Plattform für die Wissenschaft in der Steiermark zu schaffen: Initiativen zwischen den Institutionen werden abgestimmt, in zentralen Fragen wird eine gemeinsame Position gefunden und die Steiermark als Wissenschaftsstandort positioniert. Die 9 steirischen Hochschulen schaffen zusammen einen erfolgreichen Science Space Styria.

Zum Video: Steirischer Hochschulraum

Allianz nachhaltiger Universitäten Österreichs

Gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen! Die Allianz nachhaltiger Universitäten Österreichs fokussiert ihre Kräfte, um Nachhaltigkeitsthemen an Universitäten zu verankern und um einen Beitrag für eine zukunftsfähige Gesellschaft zu leisten.

Die Allianz versteht sich als informelles, offenes Netzwerk. Sie führt universitätsübergreifende Aktivitäten durch, tauscht Erfahrungen aus und nutzt Synergien zwischen den Universitäten.

5 Themenbereiche

  • Lehre
  • Forschung
  • Universitätsmanagement
  • Wissensaustausch zu Nachhaltigkeitsthemen
  • Nachhaltigkeitsstrategie

Sustainability4U

Eine intakte Umwelt, eine menschenwürdige Gesellschaft und eine sozial verträgliche Wirtschaft – das sind die Grundwerte, an denen sich Sustainability4U orientiert, eine gemeinsame Initiative der 4 Grazer Universitäten.

Sustainability4U bezeichnet ein strategisches Beratungs-, Entwicklungs- und Aktionsgremium für die 4 Rektorate der Grazer Universitäten. Ziel ist es, basierend auf den Grundsätzen nachhaltiger Entwicklung, auf inner- und interuniversitäre, regionale sowie nationale und globale Herausforderungen und Chancen zu reagieren. In regelmäßigen Treffen findet ein Gedanken- und Erfahrungsaustausch statt.

Kooperationspartnerinnen

 

 

 

Themenbereiche

Die Universitäten verankern und fördern Nachhaltigkeit in folgenden Bereichen:

  • Inter- und transdisziplinäre Lehre und Forschung
  • Bildung- und Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Verwaltung und Management