TU Graz/ TU Graz/ Universität/

Kompetenzzentren und Christian Doppler Labors

Wie kommt das Wissen aus der universitären Forschung in die angewandte Industrie und kann damit zu Innovationen führen?

Bildquelle: TU Graz - Lunghammer
Andrea Hoffmann, Vizerektorin für Finanzen und Personal

Ich bin stolz, dass die TU Graz die österreichweite Spitzenposition in der Beteiligung am COMET-Förderprogramm einnimmt. Bei der Vergabe von K1-Kompetenzzentren durch die Forschungsförderungsgesellschaft haben wir seit einigen Jahren die Nase vorne. In den Kompetenzzentren arbeiten die Forschenden der TU Graz mit der Industrie zusammen und gewährleisten so den Innovationstransfer aus der Universität in die Wirtschaft. Die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt sind enorm. Durch Kompetenzzentren und Drittmittelforschungsprojekte wurden innerhalb der vergangenen 10 Jahre insgesamt 1.800 hochqualifizierte Arbeitsplätze alleine in der Steiermark geschaffen.

Kooperationen

Die TU Graz hält Gesellschaftsanteile an Unternehmen, um starke Kooperationen mit der Wirtschaft und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen einzugehen.

In Christian Doppler Labors arbeiten Forschende der TU Graz gemeinsam mit Unternehmenspartnerinnen und -partnern an neuartigen Lösungen für praxisorientierte Forschungsfragen.

COMET Kompetenzzentren

Als Brücke zwischen Wissenschaft und Produktentwicklung hat sich das COMET-Programm der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) etabliert – COMET steht für Competence Centers for Excellent Technologies. Gemeinsam mit den Beteiligungsunternehmen nimmt die TU Graz aktiv am COMET Kompetenzzentren-Programm des Bundes teil. 

Auf dieser Seite können Sie einen Überblick über die Kompetenzzentren und Forschungsbeteiligungen gewinnen.

Bildquelle: TU Graz

Die TU Graz ist Österreichs führende Universität im COMET-Programm. Das Programm fördert den Aufbau von Kompetenzzentren, Herzstück ist jeweils ein von Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam definiertes Forschungsprogramm. Ziel ist die Förderung anwendungsorientierter Forschung und die Stärkung der Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft für gemeinsame Forschungskompetenzen und deren Verwertung.

Die meisten Kompetenzzentren und K-Projekte Österreichs befinden sich in der Steiermark. An all diesen ist die TU Graz mit an Bord, bei vielen als führende wissenschaftliche Einrichtung. Mit 29 COMET-Aktivitäten ist die TU Graz Österreichs führende Universität in diesem Bereich. An 13 dieser Vorhaben ist die TU Graz an den Trägergesellschaften gesellschaftsrechtlich beteiligt.

Christian Doppler Labors

In Christian Doppler Labors wird anwendungsorientierte Grundlagenforschung zur Lösung industrieller Probleme betrieben. Hervorragende Wissenschafterinnen und Wissenschafter kooperieren dazu mit innovativen Unternehmen.

Christian Doppler Labors (CD-Labors) sind technisch-wissenschaftliche Forschungsinstitute, die seit dem Jahr 2000 an österreichischen Hochschulen gegründet werden. CD-Labors bilden einen wichtigen Bestandteil der Forschungsaktivitäten an der TU Graz. Sie werden für maximal 7 Jahre eingerichtet. CD- Labors werden von der öffentlichen Hand und den beteiligten Unternehmen gemeinsam finanziert.