TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Digitale Premiere: TU Graz StreeTech 2021 nimmt Scheu vor Technik

Mit Mitmach-Aktionen, interaktiven Inhalten und mit Einblicken in ihre Projekte zeigen Studierendenteams der TU Graz von 24. bis 26. Juni auf streetech.tugraz.at, wie vielfältig und spannend Technik und Naturwissenschaften sind.

Bei der ersten digitalen StreeTech 2021 zeigen die Studierendenteams der TU Graz, was in ihnen steckt. © TU Graz

Bilder der Studierendenteams finden Sie am Ende des Texts

Für die digitale Premiere der TU Graz StreeTech – coronabedingt wurde die Veranstaltung kurzerhand vom Grazer Hauptplatz ins Internet verlagert – haben sich die sieben Studierendenteams, die für das Programm verantwortlich zeichnen, einiges vorgenommen: Sie wollen für Technik und technische Studien begeistern, Berührungsängste abbauen und zeigen, dass das Studieren an der TU Graz nicht nur am Schreibtisch und im Hörsaal stattfindet. Die praktischen Arbeitsfelder der Studierendenteams sind spektakulär: von autonomen Suchrobotern (TU Graz Field Robotics Team TEDUSAR) und IT-Sicherheitshacks (LosFuzzys) über selbstfahrende Rennboliden (Autonomous Racing Graz) und energieeffiziente Fahrzeugtechnologien (TERA TU Graz & TU Graz Racing) bis hin zu synthetischer Biologie (iGEM NAWI Graz) und zum Bau einer Rakete (Aerospace Team Graz).

Mitmach-Aktionen mit Gewinnchancen

Die Faszination für Technik können Wissbegierige und Technikfreaks dabei nicht nur von überall aus digital per Smartphone oder Laptop verfolgen, sondern auch persönlich (mit)erleben: Angeleitet von den Studierendenteams können sie selbst Challenges lösen und ausprobieren, wann etwa ein rohes Ei einen Sturz aus großer Höhe unbeschadet übersteht, wie ein fermentiertes Getränk ganz einfach selbst hergestellt werden kann und welche Materialien es für ein „ausdauerndes“ Flaschenkarussell braucht. Als Belohnung winken den kreativsten Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich an den Challenges beteiligen und ihre Ergebnisse als Video- oder Fotobeitrag mit dem Hashtag #TUGRAZSTREETECH auf Facebook oder Instagram posten, tolle Sachpreise – allen voran Solartaschen der Firma Sunnybag.

Austausch per Chat und Live-Studienberatung

Auch sonst kommt der Austausch mit den Protagonistinnen und Protagonisten nicht zu kurz: An allen drei Tagen besteht für die Online-Besucher*innen die Möglichkeit, sich mit den Studierendenteams im Chat auszutauschen. Zusätzlich können sich Studieninteressierte umfassend über das Studienangebot an der TU Graz informieren und live beraten lassen. Interviews mit Lehrenden aller Studienrichtungen runden das Angebot ab.

Die Studierendenteams der TU Graz sind wortwörtlich Weltklasse

An der TU Graz gibt es zahlreiche Studierendenteams und -initiativen, in denen Studierende aller Fachrichtungen ihre praktischen Fähigkeiten vertiefen sowie ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen erproben und ausbauen können. Gemeinsam lösen die jungen Menschen Herausforderungen und entwickeln hochmoderne Technologien, mit denen sie – höchst erfolgreich – an nationalen sowie internationalen Wettbewerben teilnehmen. Die TU Graz-Studierenden dieser Teams bekommen im Rahmen ihrer Aktivitäten früh Kontakte in die Wirtschaft, in die Industrie sowie zur Forschung und sind als Absolventinnen und Absolventen am Arbeitsmarkt besonders begehrt. Sieben ausgewählte Teams präsentiert die TU Graz anlässlich der StreeTech 2021.

Details zu den Studierendenteams und -initiativen an der TU Graz finden Sie auf der Überblicksseite Studierendenteams.

Information

TU Graz StreeTech 2021

Termine:
Donnerstag, 24. Juni: 16 bis 20 Uhr
Freitag, 25. Juni : 14 bis 18 Uhr
Samstag, 26. Juni : 10 bis 14 Uhr
Ort und weitere Infos: streetech.tugraz.at

Kontakt

Christoph Pelzl
TU Graz | Medienservice
Tel.: +43 316 873 6066
christoph.pelzlnoSpam@tugraz.at

Über 60 Studierende aus unterschiedlichsten Fachdisziplinen arbeiten im Aerospace Team am Bau einer eigenen Rakete. © ASTG
Die Rakete des Aerospace Team Graz soll bis zu drei Meter groß werden und eine Höhe von bis zu 10 km erreichen. Viele Tests, unter anderem im Windkanal, sind bei der Entwicklung notwendig. © ASTG
Im Autnomous Racing Team arbeiten Forschende des Instituts für Regelungs- und Automatisierungstechnik der TU Graz und des Forschungszentrums Virtual Vehicle gemeinsam mit Studierenden an der Vision des selbstständigen, intelligenten Fahrens. © ARG
Das Autonomous Racing Team arbeitet an der eingebetteten künstlichen Intelligenz und deren Software-Implementierung, die zunächst in der Simulation und danach in autonomen Rennboliden und in Forschungsfahrzeugen getestet wird. © ARG
Seit Juli 2019 nimmt das Autonomous Racing Team an der internationalen Rennserie für autonome Fahr-Software ROBORACE teil. © ARG
Das iGEM NAWI Graz Team 2021: iGEM (international genetically engineered machine) steht für eine ganze Community engagierter Nachwuchsforscherinnen und -forscher um den Bereich Synthetische Biologie. © iGEM NAWI Graz
Derzeit arbeitet das iGEM NAWI Graz Team daran, den Einsatz von Phosphor als (landwirtschaftliches) Düngemittel zu reduzieren und Wege zu finden, diese begrenzte natürliche Ressource noch länger nutzbar machen zu können. © iGEM NAWI Graz
Die "LosFuzzys" nehmen erfolgreich an IT-Security Wettbewerben teil, gehören zu den österreichischen Top-Teams bei CTF-Wettbewerben (Capture-the-flag) und haben mit dem „Fuzzy Land“ eine Web-Plattform für Hacking-Challenges entwickelt. © LosFuzzys
Unter dem Motto "Don’t feed the bugs" spüren die "LosFuzzys" Sicherheitslücken in IT-Systemen auf. © LosFuzzys
Ziel ist es, Kompetenzen im Bereich der IT-Security aufzubauen und neue Erkenntnisse zu gewinnen, um IT-Systeme in Zukunft noch sicherer zu machen. © LosFuzzys
Das TU Graz Racing Team ist bereits seit 2002 aktiv und immer wieder verlässlich an der Weltspitze der Formula Student anzutreffen. © TU Graz Racing
In der campuseigenen Werkstatt entwickelt, konstruiert und fertigt das TU Graz Racing Team jedes Jahr einen Rennwagen namens TANKIA (leitet sich ab von „There Are No Kangaroos In Austria“, Anm.).
2020 hat das TU Graz Racing Team den Umstieg vom Verbrennungsmotor auf Elektroantrieb vollzogen. © TU Graz Racing
Das Field Robotics Team TEDUSAR (Technology and EDUcation for Search And Rescue robots) entwickelt autonome Such- und Erkundungsroboter, etwa zur Unterstützung von Rettungskräften bei Katastropheneinsätzen. Das Team nimmt regelmäßig an internationalen Wettbewerben teil. und beteiligt sich an Praxisübungen mit Einsatzorganisationen. © TEDUSAR
Die Entwicklung von energieeffizienten Fahrzeugtechnologien ist das Ziel von TERA TU Graz, einem interdisziplinären Team von Studierenden. Das oberste Gebot: maximale Effizienz. Im Vordergrund steht das Erproben von Innovationen. © TEDUSAR
Zusätzlich zur Entwicklung batterieelektrischer Fahrzeuge verfolgt das TERA Team seit 2020 die Idee, Werkstoffe auf Holzfaserbasis anstelle von Leichtbauelementen aus kohlefaserverstärkten Kunststoffen einzusetzen. © TEDUSAR