TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

… das Betonkanu und ich

Was? Und das kann schwimmen?! Ja! Und es gibt sogar eigene, internationale Wettbewerbe. Ein Studierendenteam der TU Graz ist dabei mit ihren selbstgebauten Booten aus Beton äußerst erfolgreich.

Ein See ist zu sehen auf dem ein graues, längliches Kanu fährt. In ihm sitzen zwei junge Frauen.
Unser Damenteam 2017 im 3D-gedruckten Betonkanu „Printess Layer“ erreichte den 2. Platz im hartumkämpften Konstruktionswettbewerb.

Im Jahr 2015 war ich im Zuge meines Studiums des Bauingenieurwesens selbst Teil des Studierendenteams Betonkanu TU Graz. Wir konnten gemeinsam als Team die Herausforderung, das leichteste Betonkanu der Regatta zu bauen bravourös meistern und siegten in dieser Kategorie. Unser Kanu wog 3,1 Kilogramm pro Laufmeter bei einer Gesamtlänge von 5,39 Metern und somit ergibt sich ein Gesamtgewicht von 16,35 Kilogramm - zum damaligen Zeitpunkt das leichteste Betonkanu der Geschichte. Schon beim Mitarbeiten an diesem Projekt begeisterte mich, wie viele verschiedene Möglichkeiten es gibt, ein so leichtes Kanu aus Beton zu fertigen. Heute darf ich als Universitätsassistent die Studentinnen und Studenten bei ihrem Bauvorhaben begleiten, lenke das Organisatorische und stehe ihnen mit meinem Wissen zur Seite.

Alle zwei Jahre findet die deutsche Betonkanu Regatta statt, bei der sich Studierendenteams aus ganz Europa in den verschiedensten Wettbewerbskategorien wie zum Beispiel Konstruktion, Gestaltung und sportlicher Wettkampf miteinander messen. Auch das Studierendenteam Betonkanu TU Graz nimmt regelmäßig mit selbst gefertigten Kanus an diesen Bewerben teil und konnte bei den letzten beiden Regatten 2017 in Köln und 2015 in Brandenburg mehrere Podiumsplätze holen.

Mehrere Personen stehen auf einem Siegespodest

Das Team 2015 gewinnt die Kategorie leichtestes Kanu.

Das Studierendenteam Betonkanu TU Graz im Videoportrait. 

Wer die Studierendenteams der TU Graz live kennenlernen möchte, hat dazu am 16. Juni die Gelegenheit: Am Grazer Hauptplatz präsentieren die engagierten Studierenden ihr Teamarbeit bei „TU Graz StreeTech“ am Grazer Hauptplatz. Hinkommen, mitmachen und informieren! Alle Informationen finden Sie auf der Website von „TU Graz StreeTech“.

Projektablauf

Ein Jahr vor der Regatta wird eine Kategorie des Wettbewerbs als Ziel für das Team festgelegt - zum Beispiel „leichtestes Kanu“ oder „Gestaltung“. Folgend werden mehrere Entwurfsideen und Konzepte von den Studierenden erarbeitet. Dabei versuchen die Mitglieder in der Planung innovative Herstellungstechnologien, wie Fräsen oder 3D-Betondruck, einzusetzen, um eine einzigartige Form und Gestaltung des Kanus zu entwickeln. Das technische Wissen aus dem Studium über Berechnung und Herstellung samt Materialentwicklung muss dann bestmöglich übertragen und angewendet werden. Aber nicht nur diese Fertigkeiten sind gefragt, sondern auch Marketing und Sponsoring sowie Bild- und Videobearbeitung.

Hält das Kanu? Hat es ein Leck? Sinkt es?

Ist das Kanu schlussendlich gebaut steigt der Adrenalinspiegel beim ersten Schwimmversuch rasant an. Hält das Kanu? Hat es ein Leck? Sinkt es? Das sind einige Fragen, die den Studierenden kurz vor der Jungfernfahrt durch den Kopf schießen. Doch wenn alles funktioniert, ist die Freude riesengroß. Bei der Regatta selbst ist es für alle Mitglieder sehr spannend, wie die anderen Kanus gebaut und welche Techniken verwendet wurden. Ein großes Thema ist natürlich auch das Zusammensein und Feiern am Ort der Veranstaltung – es entstehen so natürlich einige Kontakte, die auch später bei der Jobsuche und im Berufsleben von großem Nutzen sein können.

Betonkanu „Fragiler“ wiegt nur 15,25 Kilo bei einer Länge von 5,39 Meter.

Wer darf mitmachen?

Im Team sind vor allem Studentinnen und Studenten des Studiums Bauingenieurswesen und Wirtschaftsingenieurswesen vertreten, aber auch Studierende der Studienrichtungen Architektur und Maschinenbau. Da Vielfältigkeit aber sehr von Vorteil ist, freuen wir uns, wenn Studierende aus weiteren Studienrichtungen mitmachen. Es gibt keine Voraussetzungen bis auf Begeisterung am Themengebiet und Motivation etwas zu lernen.

Kontakt kann man zu den Teams aufnehmen indem man sich per E-Mail meldet. Wir freuen uns über jede Unterstützung.

Das Wasserfahrzeug der TU Graz 2015 des Teams „Mario-Kart“ erreichte den guten 4. Platz in der „offenen Klasse“.

Information

Weiter Informationen und Videos findet man auf der Facebook-Seite des Studierendenteams und auf ihrem YouTube-Kanal.

 

 

Kontakt

Thomas M. LAGGNER
Dipl.-Ing.
Institut für Betonbau
Lessingstrasse 25 | 8010 Graz
Tel.: +43 316 873 6197
thomas.laggnernoSpam@tugraz.at