TU Graz/ TU Graz/ Organisationsstruktur/

Büro für Gleichstellung und Frauenförderung

Diversität aufzeigen und ermöglichen, Frauen und Männern Chancengleichheit bieten, Mädchen und junge Frauen für Technik und Naturwissenschaften begeistern, Partnerschaft, Familie und Beruf bzw. Studium gut vereinbaren – so unterschiedlich diese Themen sind, haben sie doch etwas gemeinsam: Die TU Graz nimmt diese gesellschaftspolitischen Ziele der Gleichstellung ernst und schafft die notwendigen Strukturen. 

Das Büro für Gleichstellung und Frauenförderung unterstützt das Rektorat bei der Umsetzung dieser gesellschaftspolitischen Ziele.  

Die Mitarbeiterinnen des Büros  

  • beschäftigen sich mit der Vielfalt von Lebensentwürfen und Lebensphasen sowie möglichen Barrieren, die aus dieser Unterschiedlichkeit im universitären Leben entstehen.  
  • initiieren Prozesse an der TU Graz, die dazu beitragen, individuelle Unterschiede wie Alter, Religion und Weltanschauung, ethnische Herkunft, etc. als Potenzial zu erkennen und zu nutzen. 
  • setzen Impulse, um junge Menschen unabhängig von gängigen Rollenzuschreibungen für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern. 
  • verstehen sich als Anlauf-, Service- und Beratungsstelle.

Bildquelle: TU Graz - Daniela Mrazek

Daniela Mrazek, Beitrag zum Wettbewerb Vielfalt in Bildern, Kategorie Vielfalt

Kontakt

Büro für Gleichstellung und Frauenförderung
Mandellstraße 15, 1. Stock
8010 Graz
Tel.: +43 316 873 6092  

Barbara HERZ
MSc Ing.
Leiterin
Tel.: +43 316 873 6110
herznoSpam@tugraz.at  

Armanda PILINGER
Stellvertretende Leiterin
Tel. +43 316 873 6090
a.pilingernoSpam@tugraz.at

Interessante Details finden Sie auf diesen Seiten:

Grundlagen

  • Universitätsgesetzes 2002:
    Für alle österreichischen Universitäten besteht der gesetzliche Auftrag, Maßnahmen zur Förderung der Chancengleichheit und Frauenförderung zu setzen.  
  • Frauenförderungsplan der TU Graz enthält Maßnahmen, um ein ausgewogenes  Zahlenverhältnisses zwischen den an der Universität tätigen Frauen und Männern zu erreichen sowie deren gleichberechtigte Teilhabe an Ressourcen und Aufgaben.  
  • Gleichstellungsplan der TU Graz (ab Herbst 2016) legt künftig Maßnahmen zur  Vereinbarkeit und Antidiskriminierung fest.

Aufgaben der Stabsstelle Büro für Gleichstellung und Frauenförderung

  • Entwicklung von Maßnahmen zur Gleichstellung und Frauenförderung in Abstimmung mit dem Rektorat, dem Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen und weiteren Interessensgruppen 
  • Koordination der Umsetzung der Gleichstellung, der Frauenförderung und der Geschlechterforschung in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen
  • Durchführung von strategischen Projekten zu Diversitätsmanagement und Gender Mainstreaming.  
    Beispiele: 
    • Checkliste für ein diversitätsbewusstes Forschungsdesign  
    • Entwicklung der Begriffssammlung zu Diversität verbunden mit einem Studierendenwettbewerb zur bildlichen Gestaltung   
    • Entwicklung eines Leitfadens zum geschlechtersensiblen Sprachgebrauchs 
    • Mitarbeit am Aufbau eines Gender Controllings  
    • Initiierung der Serviceeinrichtung Barrierefrei Studieren 
Bildquelle: Aldin Hajdukovic – TU Graz

Aldin Hajdukovic, Beitrag zum Wettbewerb Vielfalt in Bildern, Kategorie Ethnisch