CKI/Veranstaltungen/Rückblick

CKI Konferenz 2018

Programm

Fotogallerie

 

Fieldtrip of “Siemens-Klasse” to Siemens Vienna

Round Table der TU Graz mit dem Energy Management Erlangen

Professoren der TU Graz diskutieren mit Siemens Experten über zukünftige Forschungsthemen im Bereich des Energy Managements

Besuch des HGÜ Werks in Nürnberg

Fluktuierende Strommengen müssen teils über hunderte Kilometer hinweg vom Erzeuger zum Verbraucher gebracht werden. Die neuen Ressourcen sind nicht nur weiträumig verteilt, sondern auch zeitlich stark schwankend; unsere Netze jedoch sind von ihrer ursprünglichen Konzeption für solch ein Puzzle von Quellen nicht ausgelegt. Die dezentrale Energieversorgung stellt Betreiber von Hochspannungsnetzen vor neue Herausforderungen. Hier kommen Technologien wie die Hochspannungsgleichstrom-Übertragung (HGÜ) ins Spiel: Mit ihren speziellen Regel- und Schutzfunktionen hat die HGÜ hier eine besondere Bedeutung. Ihre Stärke ist nicht nur die verlustarme Stromübertragung über weite Strecken in Form einer "Stromautobahn", sie stützt zudem die Spannung der zu verbindenden Wechselstromnetze. Siemens fertigt in Nürnberg Umrichtermodule, die das Herzstück jeder HGÜ sind und on- und offshore verbaut werden.  www.siemens.com/presse

Nachlese zur CKI Konferenz 2017

Programm und Bildergalerie

Die zweite CKI-Konferenz Anfang Mai stellte einen Höhepunkt der Kooperation zwischen TU Graz und Siemens dar. Besonders erfreulich: Viele Studierende waren der Einladung in die Aula der TU Graz gefolgt.

Mit einem Speed Talking gelang ein inspirierender Einstieg in einen interessanten Tag: Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer suchte sich für eine  Gesprächspartnerin oder einen Gesprächspartner zu einem zwei minütigen Kurzaustausch. Zur Begrüßung ehrte CKI-Direktor Vizerektor Horst Bischof und Natascha Eckert von Siemens anschließend noch einmal den Siemens-Innovationspreisträger Christian Moser vom TU Graz-Institut für Maschinenelemente und Entwicklungsmethodik.

Die mit Spannung erwartete Keynote von Mykhaylo Filipenko zum Thema eAircraft beeindruckte von den ersten Weltrekorden eines hybrid-elektrischen Flugzeugs.

In diesem Jahr war insbesondere die Siemens-Klasse im Fokus, die vertreten durch fünf Dissertantinnen und Dissertanten aus verschiedenen Forschungsschwerpunkten der TU Graz ihre gemeinsamen Projekte mit Siemens vorstellten. In der anschließenden Feedback-Runde wurden Publikumsfragen von den Dissertantinnen und Dissertanten, ihren Siemens- und TU Graz-Betreuenden beantwortet, was das „Dreieck“ einer solchen Kooperationen zwischen der TU Graz und einem Wirtschaftsunternehmen gut sichtbar machte.

In der letzten Session ging es um den Arbeitsplatz der Zukunft und working@siemens. Nach einer Einleitung und Überblick der Arbeitswelt bei Siemens standen ein Trainee, ein Junior-Researcher und der Leiter des Engineerings Siemens Graz Rede und Antwort. Der Applaus an das Organisationsteam zeigte, dass sie das richtige Maß an Information und interaktivem Austausch an diesem Tag getroffen hatten.

Prof. Moser und Herr Filipenko diskutierten über neue Metallverbindungen in Zügen und Flugzeugen

Kamingespräch mit der Siemens Klasse und Gästen 27.04.17

16.03.2017 CKI Siemens Klasse Workshop

weitere Termine

19.01.2017 - Future Technologies in the Energy Market
Referent: Michael Weinhold, Prof. Dr.-Ing., CTO Siemens Energy Management
Ort: Inffeldgasse 16b/Tiefgeschoss, Hörsaal i11

11.01.2017 - Siemens Vorstand Dr. Busch besucht TU Graz
Vortrag im Rahmen der Vorlesung "Production Strategy"
Ort: IIM, Harvard Case Study Room, Kopernikusgasse 24

19.10.16 iKNOW, Graz
Workshop of researchers from different CKI universities

9. JUNI 2016 - DAS INTERNET DER DINGE UND DIE NEUE DIGITALE REVOLUTION
FRIEDEMANN MATTERN
Das Programm können Sie hier herunterladen.

8. JUNI 2016 - PODIUMSDISKUSSION: BRENNSTOFFZELLE 4.0 - Antriebstechnologie der Zukunft
Das Programm können Sie hier herunterladen.

 

 

Siemens Open Innovation Award 2016

Siemens Award winners in the category Open Innovation (Dezember 2016)

Prof. Christian Moser TU Graz, Christian Karner and Radovan Seifried (both Siemens Mobility)

Radical new approaches to the development of rolling stock are extremely rare. Siemens Mobility and Graz University of Technology have now succeeded in developing a new chassis frame that only weighs 845 kilograms instead of 1.5 metric tons – a reduction of almost 50 percent. For its achievement, the team was awarded as “Inventors of the Year 2016” in the Open Innovation category during the Siemens Innovation Day.

Picture (from left to right): Inventors of the year 2016 Radovan Seifried (Siemens Mobility), Prof. Christian Moser (TU Graz) and Christian Karner (Siemens Mobility) with laudator Natascha Eckert (Siemens University Relations)

19. Mai 2016 - 1. CKI KONFERENZ AN DER TU GRAZ

Bei der ersten CKI Konferenz präsentierten hochrangige VertreterInnen
von Siemens sowie junge und etablierte WissenschafterInnen
Forschungsprojekte, Innovationsvorhaben und Erfolgsmodelle für Entrepreneurship.

Das Programm 2016 können Sie hier herunterladen.

Ein Höhepunkt des CKI-Managements zwischen der TU Graz und Siemens ist die CKI – Konferenz. Bis zum Schluss kamen noch Anmeldungen bei der CKI-Managerin Christine Schichler an, die sich mit Ihrem Siemens-Tandempartner Bernd Wohlkinger sehr über 100 Teilnehmer freute.

Nach den Begrüßungsworten von Rektor Harald Kainz, stellte Natascha Eckert das CKI Konzept vor und VR und CKI-Direktor Horst Bischof berichtete über die ersten Erfolge der Kooperation.

Das große Interesse konzentrierte sich auf die Vorträge über Mobilität und Energieversorgung von morgen. Bewusst provokativ stellte Jürgen Schlaht (Siemens MO) in seiner Keynote die Frage, wie passen Schienen- und autonomer Individualverkehr zukünftig zusammen? Ebenfalls betonte Martin Tackenberg (Siemens EM) welche Rolle die Digitalisierung in der Energieversorgung inzwischen spielt. Hierzu ergänzten Lothar Fickert und Uwe Schichler, welche Anforderungen hierzu noch weiter erforscht werden müssen. Denn auch ein Asset wie der Trafo, das bereits mehr als 100 Jahre im Dienst der Energieversorgung steht, so Martin Stössl (Siemens Weiz Transformatoren), muss auch den neuen Anforderungen, wie ständigem Lastwechsel, genügen.

Wie vertrauensvolle Kooperation Jahre funktioniert und wie sie es schaffen, erfolgreich zu sein, konnten Thomas Graetz (Siemens Graz Mobility), Christian Moser und Martin Rosenberger anschaulich an ihren Forschungsthemen, wie der innovativen Wandlung in der Schienenfahrzeugtechnik, klar zeigen.

Welche Art von Innovationswegen sich lohnen, hoben die Beiträge von Kai Römer und Thomas Wenzel (Siemens) hervor. Beispielhaft dafür waren der Science Park durch Bernhard Weber mit 2 Start-ups - Gunter Figner und Markus Manninger, sowie zwei Racing Teams mit Konrad Fellner und Gernot Müller-Putz.

Die Basis für die zukünftige CKI-Siemens Klasse werden die Dissertanten und jungen Forscher sein, die mit 20 Postern ihre Forschungsthemen vorstellten.

Nach oben