CKI/Veranstaltungen/Rückblick

Fieldtrip of “Siemens-Klasse” to Siemens Vienna

 

Piloted in Graz 2017, the idea of bringing together a “Siemens-Klasse” for both branding and talent acquisition purposes had its final annual event taking place in Vienna. Members are students involved in projects with Siemens, from working student to bachelor to master to PhD. In order to show “first-hand” research and development at a Siemens site, a group of TU Graz students visited the Building Technology Visitor Center at the Headquarters of Siemens Austria December 7th: A fully digitized room, showing latest technologies in atmospheric environment, like fire security, lighting etc. in order to realise the perfect working and living environment. The second part of the trip was the lab of Corporate Technologies’ Research Group on Radio Frequency Technologies, particular interesting for students of electrical engineering, e.g. showcasing new ideas in wifi and cell phone reception in trains. Furthermore, the brand new Bio Process Lab gave insight in biochemical processes and its digital simulation. The visit of the Rolling Stock Factory in Vienna-Simmering pinpointed the perfect connection of the analogue (hardware) and the digital (software) world: World leaders in subways, trams, trains and electric buses, the factory is one of the largest manufacturing facilities of Siemens showing the latest trends in meanwhile mostly aluminium-based train production using digital know-how e.g. for automated processes, non-destructive testing, ecological varnishing etc. The day trip ended with a quick stop at one of Vienna’s Christmas markets – we hope to see many of the students soon again in the global Siemens World!

Programm
7:00 Uhr Abfahrt Graz
10:30 Uhr Building Technologies Visitor Center, Präsentation über BT in Österreich
11:30 Uhr 
CT Labors Hochfrequenztechnik und Labor Bioprozesstechnik
14:00 Transfer zur
Leberstrasse
14:30 Werksführung Mobility UT
Abschluss Weihnachtsmarkt und Rückfahrt nach Graz
Ankunft in Graz gegen 22:00 Uhr

Frau Mokoru steht Ihnen während des Tages zu Fragen über working@siemens gerne zur Verfügung.

Round Table der TU Graz mit dem Energy Management Erlangen

Professoren der TU Graz diskutieren mit Siemens Experten über zukünftige Forschungsthemen im Bereich des Energy Managements

Besuch des HGÜ Werks in Nürnberg

Fluktuierende Strommengen müssen teils über hunderte Kilometer hinweg vom Erzeuger zum Verbraucher gebracht werden. Die neuen Ressourcen sind nicht nur weiträumig verteilt, sondern auch zeitlich stark schwankend; unsere Netze jedoch sind von ihrer ursprünglichen Konzeption für solch ein Puzzle von Quellen nicht ausgelegt. Die dezentrale Energieversorgung stellt Betreiber von Hochspannungsnetzen vor neue Herausforderungen. Hier kommen Technologien wie die Hochspannungsgleichstrom-Übertragung (HGÜ) ins Spiel: Mit ihren speziellen Regel- und Schutzfunktionen hat die HGÜ hier eine besondere Bedeutung. Ihre Stärke ist nicht nur die verlustarme Stromübertragung über weite Strecken in Form einer "Stromautobahn", sie stützt zudem die Spannung der zu verbindenden Wechselstromnetze. Siemens fertigt in Nürnberg Umrichtermodule, die das Herzstück jeder HGÜ sind und on- und offshore verbaut werden.  www.siemens.com/presse

CKI Konferenz 2017

Die zweite CKI-Konferenz Anfang Mai stellte einen Höhepunkt der Kooperation zwischen TU Graz und Siemens dar. Besonders erfreulich: Viele Studierende waren der Einladung in die Aula der TU Graz gefolgt.

Mit einem Speed Talking gelang ein inspirierender Einstieg in einen interessanten Tag: Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer suchte sich für eine  Gesprächspartnerin oder einen Gesprächspartner zu einem zwei minütigen Kurzaustausch. Zur Begrüßung ehrte CKI-Direktor Vizerektor Horst Bischof und Natascha Eckert von Siemens anschließend noch einmal den Siemens-Innovationspreisträger Christian Moser vom TU Graz-Institut für Maschinenelemente und Entwicklungsmethodik.

Die mit Spannung erwartete Keynote von Mykhaylo Filipenko zum Thema eAircraft beeindruckte von den ersten Weltrekorden eines hybrid-elektrischen Flugzeugs.

In diesem Jahr war insbesondere die Siemens-Klasse im Fokus, die vertreten durch fünf Dissertantinnen und Dissertanten aus verschiedenen Forschungsschwerpunkten der TU Graz ihre gemeinsamen Projekte mit Siemens vorstellten. In der anschließenden Feedback-Runde wurden Publikumsfragen von den Dissertantinnen und Dissertanten, ihren Siemens- und TU Graz-Betreuenden beantwortet, was das „Dreieck“ einer solchen Kooperationen zwischen der TU Graz und einem Wirtschaftsunternehmen gut sichtbar machte.

In der letzten Session ging es um den Arbeitsplatz der Zukunft und working@siemens. Nach einer Einleitung und Überblick der Arbeitswelt bei Siemens standen ein Trainee, ein Junior-Researcher und der Leiter des Engineerings Siemens Graz Rede und Antwort. Der Applaus an das Organisationsteam zeigte, dass sie das richtige Maß an Information und interaktivem Austausch an diesem Tag getroffen hatten.

Prof. Moser und Herr Filipenko diskutierten über neue Metallverbindungen in Zügen und Flugzeugen

Kamingespräch mit der Siemens Klasse und Gästen 27.04.17

16.03.2017 CKI Siemens Klasse Workshop

Das CKI lud zum Workshop der Siemens Klasse ein. Teilnehmer waren Masteranden und Dissertanten, die bereits in Siemens Projekte involviert sind.

Neben dem Kennenlernen und Networking untereinander ging es darum, für die CKI Konferenz am 28.4. die energiegeladene Präsentationsform "Pecha Kucha" kennenzulernen. Einige aus unserer Siemens Klasse werden dort ihre Forschungsthemen mit diesem Format vorstellen.

Für besonders viel Kreativität sorgte der Aufruf: "Angenommen Siemens wurde über Nacht in eine Person verwandelt und kommt jetzt zur Tür hinein..." und dazu ein Plakat zu entwerfen.
Mehr dazu bei unserem Kaminabend am 27.4.  ab 18h mit Herrn Ritter (Siemens Mobility) und Herrn Tackenberg (Siemens Energy Management).

19.01.2017 - Future Technologies in the Energy Market
Referent: Michael Weinhold, Prof. Dr.-Ing., CTO Siemens Energy Management
Ort: Inffeldgasse 16b/Tiefgeschoss, Hörsaal i11

11.01.2017 - Siemens Vorstand Dr. Busch besucht TU Graz
Vortrag im Rahmen der Vorlesung "Production Strategy"
Ort: IIM, Harvard Case Study Room, Kopernikusgasse 24

30.11.16 8-10h Breakfast with Prof. Horst Bischof (CKI Direktor) and the "Siemens-Klasse"
Rooftop Mia&Mason Stremeyergasse, Graz

19.10.16 iKNOW, Graz
Workshop of researchers from different CKI universities

29.08.-03.09.2016 - 9th Int. Summer School on Advanced Studies of Polymer Electrolyte Fuel Cells
More information about the summer school can be found on this website.

16. JUNI 2016 - Städteplanung und Smart City - eine mehrdimensionale Herausforderung
19.00 Uhr TU Graz, Rechbauerstrasse 12
Das Programm können Sie hier herunterladen.

9. JUNI 2016 - DAS INTERNET DER DINGE UND DIE NEUE DIGITALE REVOLUTION
FRIEDEMANN MATTERN
Das Programm können Sie hier herunterladen.

8. JUNI 2016 - PODIUMSDISKUSSION: BRENNSTOFFZELLE 4.0 - Antriebstechnologie der Zukunft
Das Programm können Sie hier herunterladen.

 

 

19. Mai 2016 - 1. CKI KONFERENZ AN DER TU GRAZ

Bei der ersten CKI Konferenz präsentierten hochrangige VertreterInnen
von Siemens sowie junge und etablierte WissenschafterInnen
Forschungsprojekte, Innovationsvorhaben und Erfolgsmodelle für Entrepreneurship.

Das Programm 2016 können Sie hier herunterladen.

Ein Höhepunkt des CKI-Managements zwischen der TU Graz und Siemens ist die CKI – Konferenz. Bis zum Schluss kamen noch Anmeldungen bei der CKI-Managerin Christine Schichler an, die sich mit Ihrem Siemens-Tandempartner Bernd Wohlkinger sehr über 100 Teilnehmer freute.

Nach den Begrüßungsworten von Rektor Harald Kainz, stellte Natascha Eckert das CKI Konzept vor und VR und CKI-Direktor Horst Bischof berichtete über die ersten Erfolge der Kooperation.

Das große Interesse konzentrierte sich auf die Vorträge über Mobilität und Energieversorgung von morgen. Bewusst provokativ stellte Jürgen Schlaht (Siemens MO) in seiner Keynote die Frage, wie passen Schienen- und autonomer Individualverkehr zukünftig zusammen? Ebenfalls betonte Martin Tackenberg (Siemens EM) welche Rolle die Digitalisierung in der Energieversorgung inzwischen spielt. Hierzu ergänzten Lothar Fickert und Uwe Schichler, welche Anforderungen hierzu noch weiter erforscht werden müssen. Denn auch ein Asset wie der Trafo, das bereits mehr als 100 Jahre im Dienst der Energieversorgung steht, so Martin Stössl (Siemens Weiz Transformatoren), muss auch den neuen Anforderungen, wie ständigem Lastwechsel, genügen.

Wie vertrauensvolle Kooperation Jahre funktioniert und wie sie es schaffen, erfolgreich zu sein, konnten Thomas Graetz (Siemens Graz Mobility), Christian Moser und Martin Rosenberger anschaulich an ihren Forschungsthemen, wie der innovativen Wandlung in der Schienenfahrzeugtechnik, klar zeigen.

Welche Art von Innovationswegen sich lohnen, hoben die Beiträge von Kai Römer und Thomas Wenzel (Siemens) hervor. Beispielhaft dafür waren der Science Park durch Bernhard Weber mit 2 Start-ups - Gunter Figner und Markus Manninger, sowie zwei Racing Teams mit Konrad Fellner und Gernot Müller-Putz.

Die Basis für die zukünftige CKI-Siemens Klasse werden die Dissertanten und jungen Forscher sein, die mit 20 Postern ihre Forschungsthemen vorstellten.

Nach oben