CKI/Forschungsprojekte/Übersicht

PoSyCo (Power System Cognification) beschäftigt sich mit Konzepten zum sicheren Schutz von elektrischen Niederspannungsnetzen, welches unter der Konsortialführung des Austrian Institutes of Technology (AIT) gemeinsam mit Siemens, der Aspern Smart City Research (ASCR), dem Institut für Elektrische Anlagen und Netze (IEAN) der TU Graz und weiteren Partnern erarbeitet wird.

Das Synonym „Power System Cognification” beschreibt die zunehmende Durchdringung von Energiesystemen mit intelligenten, vernetzten Geräten, getrieben durch die Auswirkungen der Energiewende.

Das öffentlich geförderte Forschungsprojekt PoSyCo ermöglicht durch die aktive Nutzung dieser vielen intelligenten Einheiten im Verteilnetz vollkommen neue Betriebsstrategien.

Das Ziel von PoSyCo ist, konventionelle Schutzkonzepte mit intelligenten „Add-ons” zu erweitern.
Dieses „SOFTprotection” System soll einerseits Funktionen zur Vermeidung von lokalen Überlastungen in elektrischen Versorgungsnetzen bieten. Andererseits ermöglichen die dabei neu geschaffenen Informationsquellen eine verbesserte Analyse sowie raschere Klärung von Störungen.
Gerade im Angesicht der stetig steigenden Komplexität auf Kundenseite aber auch neuer Versorgungsstrukturen, wie  „Energy Communities” oder „Microgrids”, wird „SOFTprotection” ein wichtiger Baustein für die Energiewende sein.

Als „Add-on” ist es ein unterstützendes System, welches den konventionellen Schutz keinesfalls ersetzt. Als Fall-Back behält dieser jederzeit seine Funktionalität unbeeinflusst und uneingeschränkt als sogenannte „HARDprotection”.

Konsortialpartner

  • Austrian Institute of Technology (AIT, Konsortialführer)
  • Aspern City Research (ASCR)
  • Siemens AG
  • Technische Universität Wien - Institut für Energiesysteme und Elektrische Anlagen (ESEA)
  • Technische Universität Wien - Automation Systems Group (ASG)
  • Technische Universität Graz - Institut für Elektrische Anlagen und Netze (IEAN)
  • MOOSMOAR Energies OG
  • Wiener Netze GmbH
  • Wien Energie GmbH

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms "Energieforschung" durchgeführt.

Eckdaten
image/svg+xml

Projektlaufzeit
01.01.2019 – 31.12.2021

Projektleiter Siemens
Dr. Alfred Einfalt

Projektleiter TU Graz
Prof. Robert Schürhuber
Institut für Elektrische
Anlagen und Netze

3,6 Mio. Gesamtbudget

Fördergeber: Klima- und
Energiefonds,
Abwicklungsstelle: FFG