IRT/Automated Driving Lab/Projekte

Projekte

Am Testbed werden unterschiedliche Fahrerassistenzsysteme wie zum Beispiel Adaptive Cruise Control, Spurhalteassistent, oder Spurwechselassistent, getestet. Dazu werden zunächst Referenzgrößen generiert, denen die Fahrzeuge durch den Einsatz von Längs- und Querdynamikreglern folgen soll.
Durch Kooperation zwischen den Fahrzeugen und/oder der Infrastruktur (bekannt als "Vehicle-to-Vehicle" oder "Vehicle-to-Infrastructure") können außerdem automatisierte Fahrmanöver effizienter gelöst werden.

Der Fokus des Instituts für Regelungs- und Automatisierungstechnik liegt daher auf der Referenzgenerierung und Folgeregelung beim automatisierten und kooperativen Fahren.

 

Abgeschlossene Projekte:

  • Aufbau, Inbetriebnahme und Regelung eines rückwärtsfahrenden Gelenkzuges (Masterarbeit)
  • Zustandsschätzung für verbesserte Positionserfassung von Modell-LKW (Bachelorarbeit)
  • Vergleich unterschiedlicher Lenkwinkelregler (Bachelorarbeit)
  • Umbau eines Modellfahrzeuges zur Verwendung von BeagleBone Boards (Bachelorarbeit)
  • Referenzgenerierung durch Polynome 5. Ordnung am BeagleBone Board (Bachelorarbeit)
  • Einparken (rückwärts und parallel) mit einem Modellauto
  • Prädiktion anderer Verkehrsteilnehmer auf Autobahnen (Bachelorarbeit)
  • Modellprädiktive Planung für automatisiertes Fahren auf Autobahnen (Masterarbeit)
  • Praktika:
    • Positionserfassung mit Hilfe von AprilTags
    • Aufbau von 2 Modellfahrzeugen bis zur Verwendung am Testbed
    • Projektion des Umfeldes (Straße) durch Beamer

 

Offene Projekte:

Offene Arbeiten können laufend vergeben werden.

Die verwendeten Umgebungen sind typischerweise:

  • Simulationen: MATLAB/Simulink, bei Bedarf mit "SUMO" (Simulation of Urban Mobility),
                                                                                    siehe http://sumo.dlr.de/wiki
  • Experimente: MATLAB/Simulink (BeagleBone Support) mit MATLAB RealTime Toolbox

Erwünschte Kenntnisse: MATLAB/Simulink, Grundlagen der Regelungstechnik

Weitere Informationen finden Sie hier. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Astrid Rupp.