Gummi-Metall-Bauteile

Gummi-Metall-Bauteile finden in Drehgestellen als Primärfedern oder Zusatzfedern von Luftfedersystemen Anwendung. Aufgrund des nichtlinearen Verhaltens von Geometrie und Material in den Betriebslastfällen werden zur Beschreibung der Federkennlinien hyperelastische Materialmodelle in der Simulation eingesetzt.

Abbildung eines Gumme-Metall Bauteils
© TU Graz/IME

Nach oben

Kerbspannungskonzept

Um eine genauere Bewertung von Scheißnähten durchführen zu können entwickeln wir eine Methode zur Anwendbarkeit des Kerbspannungskonzepts auf die Lebensdauerberechnung von Schweißnähten. Die zugehörigen Materialkennwerte der Werkstoffe und Schweißnahtformen werden am Institut in der Schwingprüfhalle ermittelt.

 

Veranschaulichung der Kerbspannung mittels Versuchsaufbau und Simulation
© TU Graz/IME

Nach oben

Kontakt
image/svg+xml

Arbeitsgruppe Betriebsfestigkeit und Schienenfahrzeugtechnik 

Inffeldgasse 21b/II
8010 Graz

Tel.: +43 316 873 1361
Fax: +43 316 873 1362

Email: birgit.reichnoSpam@tugraz.at
Web: www.ime.tugraz.at