Umlaufbiegeresonanzprüfstand

Zur Lebensdauersimulation bzw. zur Ermittlung des Rissfortschrittes an Radsatzwellen von Schienenfahrzeugen wird am Institut ein Umlaufbiegeresonanzprüfstand betrieben. Mittels einer prozessintegrierten Online-Risserkennung wird er Rissfortschritt optisch verfolgt, wodurch sichere Daten zur Validierung von bruchmechanischen Berechnungskonzepten bestimmt werden können.

  • Max. Biegemoment >> 200.000 Nm
  • Frequenzbereich >> 10 Hz … 60 Hz

Eigenschaften des optischen Risserkennungssystems

  • zeitgleiche Überwachung von 3 Rissstellen
  • präzise, klare Darstellung des Rissverlaufes über den gesamten Prüfzeitraum
  • automatisierte Risserkennung und Vermessung der Risslänge in Echtzeit
  • zuverlässige Rissdetektion auf <0,05 mm bei 35 mm Bildbereich
  • Sicherung der Bildinformationen sowie Risslänge in gewünschten Abständen
  • Signalausgabe bei Erreichen von vorgegebenen Risslimits
Umlaufbiegeresonanzprüfstand
© TU Graz/IME