Versorgungsqualität und Versorgungssicherheit

Wie jedes andere Produkt muss auch das Produkt "Elektrizität" gewisse Mindestanforderungen hinsichtlich der Qualität erfüllen. Eine Beeinträchtigung der Spannungsqualität kann infolge von Netzrückwirkungen durch Kundenanlagen auftreten (Oberschwingungen durch leistungselektronische Anlagen, Spannungsschwankungen durch unregelmäßige Leistungsaufnahme kommen). Weiters kann es infolge von Fehlern im Übertragungs- oder Verteilnetz zu Spannungseinbrüchen oder Unterbrechungen (Netzzuverlässigkeit) kommen. Die Forschungstätigkeit des Instituts für Elektrische Anlagen und Netze beinhaltet unter anderem die Messung und Simulation dieser Phänomene. Zu letzterem gehören unter anderem die Berechnung von Oberschwingungsimpedanzen in Netzen, die Simulation der Ausbreitung von Netzrückwirkungen und probabilistische Zuverlässigkeitsanalysen.

Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Berechnung der ohmschen, induktiven und kapazitiven Beeinflussung von Installationen durch elektrische Anlagen dar.

Spannungseinbrüche                                                               
Obersschwingungs-Impedanz                                                        
Kontakt
image/svg+xml

Institut für Elektrische Anlagen
und Netze
Inffeldgasse 18/1
8010 Graz

Tel.:  +43 (0) 316 / 873 - 7551
office.ieannoSpam@tugraz.at