Erdung und Personensicherheit

Erdungen: Die Erzeugung, Verteilung und der Gebrauch elektrischer Anlagen muss sicher sein und dabei einen in zahlreichen national und international Regelwerken festgeschriebenen Mindeststandard erfüllen. Wir arbeiten daran die Anlagen in vielen Bereichen sicherer zu machen, also im Wesentlichen, das Personen keinen gefährlichen Berührungsspannungen ausgesetzt sind und keine Gefährdungen von den Anlagen ausgehen.Durch Fehler, Schaltüberspannungen oder Blitze müssen elektrische Ströme über ein System von Leitern in die Erde abgeführt werden. Dabei treten Spannungen an den Leitern oder andere Rückwirkungen auf, wobei unser Ziel ist, diese zu reduzieren. Wir arbeiten nicht nur mit den gängigen nationalen und internationalen Normen, sondern entwickeln auch Methoden und Anwendungen, die über den Stand der Technik hinausgehet, und gestalten so das Energiesystem der Zukunft mit.

Schutzmaßnahmen: Die Entwicklung und die Verbesserung von Schutzmaßnahmen in neuen Anwendungsgebieten ist ein Teil unserer Forschungsaufgabe.

Elektrische und Magnetische Felder von Anlagen: Jede elektrische Anlage emittiert abhängig von der Stromstärke und der Spannung elektrische und magnetische Felder. Diese Felder können einerseits empfindliche Geräte stören und aber auch innere elektrische Feldstärken in menschlichen Körpern hervorrufen, welche es nach aktuellen Normen und Richtlinien zu begrenzen gilt. Wir arbeiten an den Möglichkeiten der Evaluierung dieser Felder von Bahnanlagen, Umspannwerken und Hochspannungsleitungen und zeigen Reduktionsmaßnahmen auf.

Kontakt
image/svg+xml

Institut für Elektrische Anlagen
und Netze
Inffeldgasse 18/1
8010 Graz

Tel.:  +43 (0) 316 / 873 - 7551
office.ieannoSpam@tugraz.at