IEAN/Dienstleistungen und Infrastruktur/Messgeräte

Schutzprüfgeräte

Das OMICRON CMC 256 ist ein hochpräzises Prüfgerät mit welchem diverse Schutzrelais wie elektromechanische, statische oder numerische überprüft werden können. Aufgrund der hohen Genauigkeit ist es auch als Kalibrator einsetzbar.


Nach oben

Prüfgeräte für Erdungs- und Freileitungsanlagen

Mit dem OMICRON CPC 100 samt zugehörigem Anpasstrafo OMICRON CP CU1 können beispielsweise Impedanzen von Kabeln und Freileitungen, Erdimpedanzen sowie Schritt- und Berührungsspannungen vor Ort gemessen werden.


Nach oben

Erdungsmesssysteme

Für die Durchführung von Erdungsmessungen sind am Institut für Elektrische Anlagen und Netze zwei unterschiedliche Messsysteme vorhanden:

  • IRIS Instruments Syscal Kid Switch 24
  • Chauvin Arnoux CA 6472 Erdungsmesskoffer mit Pylonbox CA 6474

Damit können der spezifische Erdwiderstand, der Erdausbreitungswiderstand, der Erdungswiderstand sowie Erdungsmessungen an Freileitungsmasten gemessen werden


Nach oben

Installationstester und Isolationsprüfgeräte

Dem Institut für Elektrische Anlagen und Netze der Technischen Universität Graz stehen für vor Ort Messungen und für Ausbildungszwecke folgende Installationstester zur Überprüfung von Schutzeinrichtungen von Niederspannungsanlagen zur Verfügung:

  • GOSSEN METRAWATT PROFITEST MTECH
  • FLUKE 1654B
  • CHAUVIN ARNOUX C.A 6115

Außerdem verfügt das Institut über folgende Messgeräte zur Überprüfung der elektrischen Isolation:

  • GOSSEN METRAWATT METRISO C
  • GOSSEN METRAWATT METRISO 1000 D

Nach oben

Feldanalysatoren (elektrisches und magnetisches Feld) samt Langzeit-Datenloggern

 

Für die messtechnische Erfassung von Feldstärken (E- und H-Feld) steht unserer Einrichtung u.a. folgendes Messequipment zur Verfügung:

  • NARDA EHP-50F (bis 400 kHz)
  • NARDA EF-0391  (bis 400 kHz)
  • GIGAHERTZ Solutions NFA 1000 mit externen Batterypacks (bis 1 GHz)
  • WAVECONTROL SMP2 (bis 400 kHz)

Weiters ermöglichen diese Messsysteme eine Bewertung nach den aktuellen Normen, Vorschriften und Richtlinien hinsichtlich EMV.


Nach oben

Power-Quality-Analyzer, Hand-FFT-Voltmeter und Handoszilloskope

Zur Vor-Ort-Analyse der Spannungsqualität inklusive der Erfassung zeitlich veränderlicher elektrischer Größen (z.B. Strom, Spannung, Leistung) stehen dem Institut folgende Geräte zur Verfügung:

  • FLUKE 199C Scopemeter color
  • FLUKE 123 Scopemeter
  • METRIX ScopiX OX 7104-C
  • FLUKE 43B Power Quality Analyser

Weiters sind ein OMICRON CP AL1 sowie ein OMICRON HGT1 zur Messung von Schritt- und Berührungsspannungen in unterschiedlichen Frequenzbereichen vorhanden.


Nach oben

Mehrkanalmesssysteme und Datenlogger

 

Mit den mobilen, mehrfach vorhandenen modularen Datenerfassungssystemen der Firma DEWETRON können mit jedem Gerät bis zu 32 Signale erfasst und vor Ort ausgewertet werden. Das System beinhaltet unter anderem:

  • DEWETRON 2600
  • DEWETRON 3010
  • DEWETRON DEWE-30-16 (Erweiterungsrack)
  • DEWETRON ELOG-550 (Energy Data Logger)
  • DEWETRON ELOG-570 (Power Network Analyzer)
  • DEWETRON DEWECLOCK (GPS-Uhr)

Mit Hilfe dieses Messsystems können Spannungen direkt aufgezeichnet werden und Ströme über externe Peripheriegeräte wie Stromzangen oder Rogowskispulen. Das Sortiment der vorhandenen Stromzangen reicht von einer nominellen Stromstärke von 5 A bis 1000 A. Mit den Rogowskispulen mit integrierendem Messverstärker können Messungen bis 1 kA durchgeführt werden bei Anordnungen deren Umfang 5 m nicht übersteigt.


Nach oben

Wetterstation (Pyranometer mit Temperatursensor) und Langzeitdatenaufzeichnung

Bei sehr vielen Messaufgaben ist es notwendig, die Wetterverhältnisse begleitend mit zu messen. Dazu besitzt das Institut das Messsystem der Firma Delta-T Devices bestehend aus

  • dem SPN1 Pyranometer und dem GP2 Data Logger
  • sowie von der Firma EML den SS1 Sensorschutz

zum Schutz der Temperaturfühler vor Sonnenstrahlung, Niederschlag und Wind.

Mit Hilfe dieses Messsystems ist es möglich die Globalstrahlung bestehend aus der Horizontalstrahlung und Diffusstrahlung sowie die Umgebungstemperatur über einen längeren Zeitraum (z.B. ein volles Kalenderjahr) zu erfassen.


Nach oben

Kontakt
image/svg+xml

Institut für Elektrische Anlagen
und Netze
Inffeldgasse 18/1
8010 Graz

Tel.:  +43 (0) 316 / 873 - 7551
office.ieannoSpam@tugraz.at