MASTER - STUDIUM SoSe 2021

Masterstudio_1
Übung im 7-9. Semester

Media Hub ist eine öffentliche Einrichtung, die als Bibliothek fungiert, physische und digitale Medienmaterialien enthält und gleichzeitig einen interdisziplinären Wissensaustausch zwischen verschiedenen Fakultäten der technischen Universität bietet. Es dient nicht nur dem Austausch von technischem Wissen auf dem Universitätscampus, sondern öffnet seine  Räume für die Stadt und lädt die Bewohner ein, mit der oft geschlossen wirkenden akademischen Umgebung zu interagieren. Der kleinere Teil des Programms (40%, ca. 10.000 m2) ist öffentlich zugänglich zu planen, während der Hauptteil (60%, ca. 15.000 m2) als Mediathek dient.

Die opportunistische hybride Stadttypologie bietet unerwartete Verbindungen zwischen unerwarteten programmatischen Variationen, um nicht zusätzliche Flächen zu versiegeln und die urbane Szene zu revitalisieren. Die Herausforderung liegt darin, den geschlossenen Hof des Universitätscampus zu verdichten und ihn als Teil eines integralen urbanen Gefüges der Stadt neu zu definieren. 

Das Gebäude wird auch ein neues repräsentatives Zentrum für die Technische Universität in Bratislava werden, das physisch und/oder virtuell die umliegenden Fakultäten, die Fachleute der technischen Praxis und die öffentlichen Räume der Stadt mit dem städtischen Leben verbindet.

Masterstudio_2
Übung im 7-9.Semester

In diesem Semester wollen wir einen Creative Hub entwickeln.

Das Programm sieht Räume/Strukturen vor, die das Machen und Herstellen fördern und ein Lernen am Projekt somit aus der Erfahrung ermöglichen. Zudem ist der Creative Hub ein Ort des interdisziplinären Austausches. Im Kontext des Uni Campus in Bratislava wollen wir das volle Potenzial dieses thematischen Programms ausschöpfen.  Der bestehende Campus besetzt einen städtischen Block und besteht aus unterschiedlichen baulichen Typologien.Die Mitte der Blockrand Bebauung soll neu besetzt werden und dabei die Möglichkeit der weiteren Vernetzung und Neuinterpretation der bestehenden Campus-Struktur ausschöpfen. Der Entwurf soll zum Gelenk (Hub) der umsäumenden Gebäude und Programme werden und eine größere interne Vernetzung gewährleisten.

Diese neue Typologie braucht einen großes Maß an freien und unprogrammierten Zwischenräumen um den informellen Austausch über die Fakultäten hinaus zu befördern und zu einem Generator für Ideen zu werden. Die übergeordnete städtebauliche Aufgabe verlangt  den Campus  stärker mit der Stadt zu verbinden, somit öffentlicher und zugänglicher zumachen. Die Stadt in den Campus zu holen ist das formulierte Ziel.

Das Kernprogramm des Creative Hub macht 60 % des gesamt Programms aus, weitere 40 % sind als Konzeptteil bestimmt und sollen im Laufe des Semesters projektspezifisch entwickelt werden.

Masterstudio_Holzbau
Übung im 7-9.Semester

Wie sieht unsere Umgebung im Jahr 2050 aus? Wie gestalten wir heute unsere Bauwerke damit sie dann noch immer gut nutzbar und zeitgemäß sind?
Ausgang findet das Studio in Zukunftsvisionen und den daraus resultierenden Anforderungen an unsere Gebäude in über 3 Jahrzehnten. Basis dafür gibt ein mehrgeschossiges Bestandsgebäude aus den 70er Jahren. Es bekommt eine neue Hülle – wie eine neue Haut.
Das zugefügte Element beeinflusst das gesamte Bauwerk, neue Nutzungen und Räume entstehen.
Die Vorteile des Holzbaus wie die System- und Vorfertigung werden bewusst eingesetzt um die erhaltenswerte Bestandsstruktur zu unterstützen und – nicht nur statisch - zu stärken. Durch das Zusammenwirken von Neuem und Bestand wird ein Mehrwert geschaffen der das Gebäude zeitgemäß, aber auch zukunftsfähig macht.

TuK_Typologie und Kontext
Seminar (Studio_1)

In der Lehrveranstaltung werden verschiedene Gebäudetypologien auf ihren Aufbau und die Wechselwirkung mit ihrem zeitlich örtlichen Kontext hin untersucht. Es werden spezifische Parameter im Zusammenhang mit der an sie gestellten Anforderungen herausgearbeitet und in charakteristische Gruppen klassifiziert. Danach werden mögliche neue Kombinationen im Zusammenhang mit unterschiedlichen Szenarien entwickelt.

SyT_System Technologies
Seminar (Studio_1 Gruppe Raudaschl)

Inhalt der Lehrveranstaltung ist es, ausgewählte Themen der Nachhaltigkeit im Hinblick auf den Gebäudeentwurf im Masterstudio zu untersuchen. Dazu wird ein selbst gewählter Nachhaltigkeitsschwerpunkt recherchiert, analysiert und präsentiert. Das Ergebnis ist ein Verständnis systematischer, technologischer und konstruktiver Zusammenhänge.

StuFa_Struktur und Fassade
Seminar (Studio_2)

Inhalt der Lehrveranstaltung ist es, sich mit den Komplexitäten einer Fassade im Kontext der Struktur eines Gebäudes auf den verschiedensten Ebenen auseinanderzusetzen und vertieft auf die systemimmanenten Wechselbeziehungen einzugehen.

R_Raumstruktur
Seminar (Studio_2)

Raumdefinition entsteht, indem einzelne geometrische Elemente (Linie, Fläche, Stab, Scheibe, u. ä.) in ein wahrnehmbares Strukturgerüst angeordnet werden. Die Silhouette eines Objekts beispielsweise kann eine lesbare Figur aufweisen – muss aber nicht.
Genauso liegen der Architektur Strukturen zugrunde, die sich nicht auf Raumprogramme, Tragwerksysteme, Erschließungsprinzipien u. dgl. beschränken lassen, sondern auf einer architektonischen Artikulationsfähigkeit und unserer Wahrnehmung beruhen.
Ziel der Lehrveranstaltung ist es, Raumstrukturen lesen, reflektieren und für die eigene Arbeit unter Berücksichtigung ihrer Wechselbeziehungen zum Kontext, künstlerischem Konzept, Materialisierung und Baukonstruktion anwenden zu können.

MuT_Material und Technologie
Seminar (Studio_3)

Der Holzbau boomt! Klimawandel, energie- und ressourcenschonendes Denken und vor allem technologische Neuentwicklungen haben zu einem rasanten Wachstum geführt. Die alleinige Steigerung des Holzanteils im Bausektor greift jedoch zu kurz. Um dem Gedanken der Nachhaltigkeit tatsächlich gerecht zu werden, ist es dringend notwendig über Lebensdauer, Nachnutzungspotential und letzten Endes die Recyclebarkeit der Bausubstanz nachzudenken. Die Anpassungsfähigkeit der Grundrisstypologien, die Bauweise und Bauteilkomplexität aber auch der Wartungs- und Instandhaltungsaufwand haben wesentlichen Einfluss auf die Lebensdauer. 
Im Seminar „Material und Technologie“ wagen wir einen kritischen Blick zurück und setzen uns mit den Holzbauprojekten in der Steiermark der letzten 20 Jahre auseiandern. Wir analysieren realisierte Gebäude typologisch und konstruktiv, um zukünftig die Nutzungs- und Lebensdauer von Holzwohnbauten besser bewerten zu können.
 

SyT_System Technologie
Seminar (Wahlfach) Gruppe Kaden

Im Rahmen des Seminars „System Technologies“ setzen wir uns mit den aktuellen Tendenzen im großvolumigen, urbanen Holzbau auseinander.  Nach einer Recherche und Analyse aktueller bzw. im Bau befindlicher Großprojekte, werden diese im Rahmen einer Exkursion in Begleitung der Architekten und ausführenden Zimmerei besichtigt.

AVA_Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung
Seminar (Wahlfach)

Das Seminar AVA beschäftigt sich mit den Grundlagen der Kostenermittlung, dem zeitlichen Ablauf von der Ausschreibung bis zur Abrechnung und Form, Art und Inhalt von Ausschreibungsunterlagen. Des Weiteren wird auf den Vergabevorgang und die Vergabearten sowie die Erstellung eines Leistungsverzeichnisses als Bestandteil des Bauvertrages eingegangen. 
Ziel des Seminars AVA ist die Vermittlung von technischen und rechtlichen Grundlagen für die Erstellung der Kostenermittlungsgrundlagen und Leistungsverzeichnisse sowie für die Ausschreibung und Vergabe von Leistungen. Auf den Bauvertrag, die Kostenkontrolle und die Abrechnung von Bauleistungen wird ebenfalls eingegangen. 
 

ZfA_Zivilrecht für Architekten
Seminar (Wahlfach)

Überblick über die rechtlichen Grundlagen und die Systematik des Zivilrechtes. Ausführliche, zum Teil vertiefte Auseinandersetzung mit den für die Berufsausübung des Architekten besonders wichtigen Rechtsgebieten des allgemeinen Vertragsrechtes, der Leistungsstörung, der Gewährleistung, des Schadenersatzsatzes und des Werkvertragsrechts mit dem Schwerpunkt des Bauwerkvertrages und des Architektenwerkvertrages.

SFR_Struktur.Form.Raum
Vorlesung (Wahlfach)

In der Vorlesung werden verschiedenste Aspekte des modernen Holzbaus erläutert und besprochen.
Die regulären Vorlesungen werden durch Gastvorträge unter anderem aus den Bereichen Brandschutz, TGA und Kostenplanung unterstützt. Am Ende wird noch einmal detailliert auf die Konstruktion von Detailpunkten und auf das Thema der Vorfertigung eingegangen.
Ziel ist es ein Verständnis des Holzbaus und all seinen Fassetten zu bekommen und diese im weiteren Schritt in den Entwurf zu integrieren. 

Nach oben