WS 2018/2019

FROM OBJECT TO FIELD

ARCHITEKTUREN FÜR PRODUKTIVE URBANE MICROKLIMAS
 

MASTERSTUDIO (153.777)
Landlab CASE (153.804)
Prof. Klaus K. Loenhart
Dipl.-Ing. Katharina Hengel
Univ. Ass. Bernhard König
Univ. Ass. Christoph Solstreif-Pirker 

ENTWERFEN 3 (153.506)
Prof. Klaus K. Loenhart
Dipl.-Ing. Tobias Brown
Dipl.-Ing. Katharina Hengel
Univ. Ass. Christoph Solstreif-Pirker

Im Masterstudio "From Object to Field" werden wir die kreative Performativität zukünftiger ARCHITEKTUREN entfalten. In diesem zukunftsweisenden Studioansatz der Architektur werden wir mitdenken! Beim Eintauchen in lokale Mikroklimata und soziale Netzwerke werden wir ARCHITEKTUREN entwickeln, die von Einzelobjekten zu "Feldbedingungen" wechseln. Da die Betonung des Objekts oft die Komplexität lebender Systeme negiert - konzentrieren wir uns auf lebendige soziale Verbindungen, unterschiedliche Klima- und Standortbedingungen und soziale Prozesse, die sich ständig entwickeln und in Formation sind.

Im Masterstudio "Vom Objekt zum Feld" wollen wir die folgenden Fragen beantworten: Was sind die ARCHITEKTUREN der performativen Feldbedingungen? Wie kann ARCHITEKTUR die Zeitlichkeit eines bestimmten Ortes berücksichtigen? Wie passt ARCHITEKTUR seine atmosphärischen Bedingungen aufgrund von Klima- und Programmänderungen an? Und wie können ARCHITEKTUR und LANDSCHAFT symbiotisch als mikroklimatische Instrumente funktionieren, wenn sie die Fortschritte der Zukunftstechnologien und des Systemdenkens nutzen?

Um diese Fragen beantworten zu können, werden wir uns auf Portugal konzentrieren - und auf den spezifischen Kontext des Stadtteils Marvila, der neuesten Kreativdrehscheibe Lissabons. Um mehr als nur ein Objekt zu entwerfen, werden wir die Aufgabe erweitern und ein Gemeinschafts- und Interpretationszentrum (3000 m2) entwerfen: Wir werden experimentieren, denken und praktizieren, wie Architektur zur Verbesserung der sozialen, wirtschaftlichen, ökologischen und klimatischen Qualitäten des Stadtteils beitragen kann.

Wenden wir uns von einzelne zu mehrere, vom Individuum zum Kollektiv, von monofunktionalen Objekten zu lebendigen und multidimensionalen Bereichen!

Das Masterstudio "From Object to Field" nimmt am Wettbewerb des Universitätspreis der Lissabon-Triennale für Architektur 2019 teil.

Nach oben

OBJEKTE IM FELD

Lebendige produktive Mikroarchitekturen für Lissabon, Portugal

 

WORKSHOP 1 (153.513)
Dipl.-Ing. Andreas Goritschnig
Univ. Ass. Christoph Solstreif-Pirker

- Wie müssen unsere öffentlichen Orte gestaltet sein, damit sie eine aktive und produktive Rolle im Leben der Menschen einnehmen?

- Wie können wir „inklusiv“ denken und Räume generieren, die wechselnde Zustände und stimulierende Qualitäten eröffnen?

- Wie reagieren diese Architekturen auf klimatische Bedingungen vor Ort, um Nutzungen anzuregen oder gar erst zu ermöglichen?

- Wie kann Architektur lebendige Interaktionen  entwerfen, um vielfältige soziale, kulturelle ökologische oder ökonomische Praktiken  zu motivieren?

Mit dem Thema der Mikroarchitekturen im Kontext von Lissabon, Portugal, begeben wir uns auf die Fährte von ideen- und formenreichen kleinen Lösungen für gegenwärtige und kommende Praktiken im öffentlichen Raum und urbanen Feld.

Wir schaffen Räume, die von sozialen, klimatischen, geografischen oder kulturellen Verhältnissen geprägt sind, diese Gegebenheiten neu denken und prototypische zukunftsweisende Lösungen vorschlagen.

Im einwöchigen Workshop werden Methoden vermittelt, um „Mikro-Architekturen“ zu entwickeln, zu zeichnen und atmosphärisch darzustellen, die in einem städtischen Umfeld neuen und neu interpretierten Praktiken Raum geben: Objekte in einem Feld voller Möglichkeiten!

Nach oben

TOWARDS WORLDING

ARCHITECTURAL STORYTELLING OF FIELD CONDITIONS THROUGH THE MOVING IMAGE

 

URBAN ECOLOGY AND DESIGN (153.806)
Univ. Ass. Biljana Nikolic

Imagine that you can control the weather, the Sun, the Moon, the land. Imagine you being an architect of your own universe! The Institute for Architecture and Landscape is giving you the seminar on worlding! Worlding is defined as an artificial art of creating an environment by choosing a present/condition, storytelling its past, simulating the future and nurturing it’s changes with its characters and ecologies/live matter – similar to the attributes of architect’s task.

Learning Result:
-Learn basics of video game software and 3d modeling for ecological simulation and representation, as opposition to parametric software, focused on geometry.
-Following given examples, you will learn how storytelling can be translated into a moving image.
-Learn about systems, networks, and technologies that are responsive, scalable, adaptable, non-linear, and multivalent, evolving through time and space.
-Learn about environmental imagination, while making sense of the complexity of technological and ecological systems
-Looking at the unpredictability of economic, ecologic and climatic conditions that leads us to imagine new means of design in given field conditions.

The seminar will be divided in two parts:
-in the first part, you will learn about responsive technologies through theory and speculative or built projects in the realm of different climatic conditions, scales and its representation
-in the second part, you will be having technical crash courses on tools.

The final phase will be following in the intensive week when realizing your storyboards on given examples into video format, representing your perspectives through time and space. Collecting the data and digitalizing the given environments inserting borrowing material from
digital libraries, the priority will be given to ecological performances. If you are familiar with other 3d packages, you are free to use them.

Nach oben


SS 2018

LIVING FOREST

ENTWURF SYNTHETISCHER SYSTEME

 

MASTERSTUDIO (153.777)
Landlab CASE (153.805)

Prof. Klaus K. Loenhart
Univ. Ass. Andreas Boden
Univ. Ass. Bernhard König

DESIGN 4 (153.507)
Univ. Ass. Tobias Brown
Univ. Ass. Christoph Pirker

Ziel des Masterstudios "Living Forest" ist es, die Performance des Waldes mit der städtischen Umwelt in Beziehung zu setzen. Wir wollen eine dichte Nachbarschaft schaffen, die es ermöglicht, dass neue integrale Lebens-, Arbeits- und Austauschformen im urbanen Netz von Palmas, Brasilien, entstehen.

Basierend auf Referenzen auf standortspezifische Praktiken und Besonderheiten untersuchen wir, wie Wald und Stadt gemeinsam gebaut werden können. Lass uns neue hybride Typologien eines lebenden Waldökosystems entwerfen! Die Stadt Palmas ist durch ein modernistisches Raster strukturiert, was eine klare Trennung von Bedeutung und Inhalt bedeutet. Eingebettet in das tropische Klima des Amazonasbeckens werden die üppige Vegetation und die klimatischen Bedingungen des Standortes durch technokratische Muster der Stadtplanung unterdrückt.

Darüber hinaus ignoriert das angewandte brasilianische Sozialwohnungsprogramm in Palmas die klimatischen, ökologischen und sozialen Dimensionen. An dieser Stelle stehen wir vor der Notwendigkeit eines neuen Modells, und die Frage ist: Können wir lebendige Systeme schaffen, die bestehende Einflüsse und menschliche Bestrebungen nicht ausschließen, sondern explizit verbinden? - Ja, das können wir! Heute werden jedes Jahr mehr als 130'000 km2 Wald gerodet, um menschlichen Zwecken, der industriellen Landwirtschaft und der nicht funktionalen Stadtentwicklung zu dienen. Wir wollen, dass ein anderes Konzept von Urbanität Realität wird!

“You never change things by fighting the existing reality. To change something, build a new model that makes the existing model obsolete.” (R. Buckminster Fuller)

Nach oben

MICROARCHITECTURES

FOR NEW URBAN LIVING

 

FUTURE LAB (153.807)
Univ. Ass. Andreas Goritschnig

Im Futurelab im Sommersemester werden wir ‚Micro-Architekturen’ entwickeln, die menschliche Lebensräumen mit neuartigen urbanen Waldzonen verbinden. 

Diese urbanen Waldzonen sind dabei gleichermaßen Habitat für Tiere und Pflanzen, verbessern das urbane Klima und schaffen grüne Oasen in der Stadt. Als Ort der Anwendung für die Micro-Architekturen ist ein Stadtentwicklungsgebiet in Palmas, Brasilien definiert, mit tropischem Klima und einer vielfältigen Palette an Wald- Vegetation. 

Ziel des Furturelabs ist es, mit den Micro- Architekturen auch neue Praktiken der Interaktion mit den neuen lebendigen urbanen Grünzonen zu zeigen, zu zeichnen und atmosphärisch darzustellen. Von der gemeinschaftlichen urbanen Wald-Küche bis zur Co-Working-Area im schattigen Freien.

Nach oben

THERMODYNAMIC PATTERNS

FROM MOLECULAR TO URBAN

 

ECOLOGICAL DESIGN (153.826)
Univ. Ass. Marcello Fantuz

The seminar is part of an ongoing study on the role of thermodynamic interactions between climate and architecture.

The modern division of enclosed spaces from their surroundings has made architecture dependent on mechanical installations to achieve the comfort required by its inhabitants, and therefore has marginalized the architects' ability to create stimulating atmospheres. 

The seminar aims to surpass this division with a new thermodynamic understanding that allows architects to design spaces, select materials and plan program with the awareness of how local climatic conditions can be used and enable them to work integrally to achieve the desired performance. 

From the molecular to the territorial organisation every scale and shade of the research will offer us the opportunity to learn how heat is stored, transmitted and dissipated within the urban fabric. By analyzing a number of remarkable conditions we will be able to distill design principles that provide us with a thermodynamic understanding of spatial arrangements that can be offered to architects and planners alike. 

Our goal is to formulate a new diagrammatic vocabulary that will enable architects to work towards the creation of healthy, comfortable, and inspiring spaces while contributing to the formation of cities of the future.

Nach oben

LUFTPAVILLON

BUILDING WITH AIR

 

WORKSHOP 2 (153.514)
Prof. Klaus K. Loenhart
Univ. Ass. Marcello Fantuz

Luft, Klima und Atmosphäre verbindet alle Lebewesen auf der Erde. Luft ist Lebensmittel, Informationsträger, Energieproduzent und Ressource zugleich. Ihre Eigenschaft, Zusammensetzung oder Bewegung trägt wesentlich dazu bei, die Atmosphäre eines Ortes zu bestimmen und seine Spezifität zu begründen. Obwohl eines der wichtigsten Elemente, ist Luft als kreatives Entwurfsmaterial schwer greifbar, sobald es mit physischen Elementen verglichen wird.

Im Rahmen des Workshops werden wir uns fragen: Wie können wir Luft darstellen? Können wir mit Luft entwerfen? Können wir einen Luftstrom erzeugen? Woraus besteht Luft? Was transportiert sie? Können wir Luft riechen, hören, fühlen?

Aufbauend auf der Expertise des Instituts für Architektur und Landschaft vermittelt der Workshop neue Wege des Nachdenkens über Luft. Jede Gruppe von Studierenden wird eine konzeptuelle künstlerische Installation entwerfen, die Luft in das Zentrum stellt und ihre Beschaffenheit, Bedeutung, Charakteristiken und Potentiale thematisiert. Die Studierenden begegnen der sensorischen Erfahrung eines Raumes, in dem jeder Atemzug näher zu einem ökologischen Bewusstsein führt.
 
„When you take a breath, you touch a part of the planet, with the inside of your body.“ (Tor Nørretranders)

Nach oben


WS 2017/2018

Nach oben

SS 2017

Nach oben

WS 2016/2017

Nach oben

SS 2016

Nach oben

WS 2015/2016

Nach oben