Bauen im Denkmal

Grazbachgasse 43 - 45

Im Seminar „Bauen im Denkmal“ betrachten wir anstelle eines einzelnen Denkmals eine städtische Situation im Stadtbezirk Jakomini. Die beiden Parzellen Grazbachgasse 43 und 45 bilden den Mittelpunkt unserer Untersuchung eines Quartiers. Maßstabsprünge der Gebäude aus unterschiedlichen Bauzeiten prägen hier ein heterogenes und zugleich typisches Bild der Stadt. An dieser Stelle lassen sich an Einzelobjekten im Bestand und im Ensemble wesentliche Aspekte der Stadterweiterung von Graz seit dem 19. Jahrhundert ablesen.

Ausgehend von dieser konkreten Situation stellen wir uns folgenden Fragen:
Wie lassen sich vorgefundene städtische Situationen nachvollziehen und verstehen?
Lassen sie sich durch neue Baumaßnahmen fortschreiben, klären und zukunftsfähig weiterentwickeln? Wie kann sich eine zeitgemäße Bebauung im Altbestand eines Quartiers einfügen? Welche Nutzungen und welche Dichte sind hier angemessen? Was ist tatsächlich erhaltenswert (auch wenn es im Einzelnen nicht dem Denkmalschutz unterliegt) und bietet uns Anhaltspunkte und Impulse für unsere Entwurfsstrategie? Bleiben bestehende Brüche und Widersprüche sichtbar? Und: Wie invasiv sind unsere Eingriffe in den Bestand?

Wir richten den Blick gleichzeitig auf die Zukunft und die Vergangenheit. Wir suchen Anknüpfungspunkte im Kontext für ein Weiterbauen an der Stadt und recherchieren die historische Entwicklung der bestehenden Situation als Grundlage für unseren eigenen Entwurfsansatz.
Im Seminar entwickeln wir in Zweiergruppen dazu individuelle Entwurfsstrategien und Szenarien für die konkrete Situation im Ensemble, die wir mit Kartierungen, Analysen, Plänen und Modellen darstellen und gemeinsam zur Diskussion stellen.

141.805
Bauen im Denkmal
3
UE
WS