Gleissner Heliostat

 Eine mögliche Alternative zu PV-Anlagen sind solarthermische Kraftwerke, welche neben höheren Wirkungsgraden auch eine Lastpunktverschiebung durch den Einsatz von thermischen Energiespeichern bieten. Bei diesem Prinzip wird Sonnenenergie mittels Spiegel auf einen Receiver fokussiert, der mit einem Hitzemedium durchströmt wird. Die Spiegel, welche dem Verlauf der Sonne folgen und deren Brennpunkt stets auf einen Turm (Receiver) im Zentrum des Feldes richten, werden als Heliostaten bezeichnet. Die erzeugte Wärme wird in einem Wärmetauscher an ein Arbeitsmedium – üblicherweise Wasser - übergeben, welches in einer Turbine abgearbeitet wird und in weiterer Folge Strom oder Wasserstoff erzeugt. Ziel des Projektes ist die Untersuchung und Auslegung des Aufbaus und Antriebskonzeptes eines Heliostaten mit Seilzügen und einem speziellen kinematischen Gelenk zur Messung der Winkelausrichtung.

Kurzbeschreibung

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die projektverantwortlichen Mitarbeiter.

Ansprechpartner
image/svg+xml
Hannes Wegleiter
Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Tel.
+43 (316) 873 - 30512
Fax
+43 (316) 873 - 1030512
Sprechstunden
nach Vereinbarung
Steckbrief
image/svg+xml

Projekttyp: Direktbeauftragung

Programm: FFG Innovationsscheck

Laufzeit: 2 Jahre

Status: Laufend

Arbeitsgruppe: Energy Aware Systems

Partner
image/svg+xml
  • Institut für Maschinenelemente und Entwicklungsmethodik (TU Graz)
    Links
    image/svg+xml