1. REAL ESTATE STUDENT TROPHY

Im Rahmen der LV „Interdisziplinäre Bauprojektabwicklung“ (2 SSt) veranstaltet das Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft in Kooperation mit der Fa. VENTA Real Estate Group heuer zum ersten Mal einen Studierendenwettbewerb mit hohem Praxisbezug. Die Studierenden haben hierbei zum Einen die Chance die Schritte der Projektentwicklung kennenzulernen und zum Anderen die später in der Wirtschaft erforderliche Zusammenarbeit zwischen den Fachbereichen Architektur und Bauingenieurwesen zu erfahren. Als zusätzlichen Benefit gibt es als Anerkennung für die Arbeit ein Preisgeld von 2000€ welches von der Fa. VENTA zur Verfügung gestellt wird.  

Aufgabenstellung:
Für eine bereit gestellte Liegenschaft in Graz ist eine Projektentwicklung durchzuführen. Um die erforderlichen fachübergreifenden Kompetenzen gewährleisten zu können, sollen Teams aus Architektur- und Bauingenieurstudierenden gemeinsam am Wettbewerb teilnehmen. Aufgabe der Bauingenieure ist es dabei eine Standort- und Marktanalyse und darauf aufbauend eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für eine gewählte Nutzungsvariante durchzuführen. Die Architekturstudierenden übernehmen danach den grafischen Part und stellen die gewählte Lösung planlich dar. Ziel ist die fiktiven Investoren von dem ausgearbeiteten Konzept zu überzeugen.  

Start des Wettbewerbs, Ausgabe der Unterlagen und Bildung der Teams:
9. Mai 2017

Abgabe:
28. Juni 2017  

Anmeldung:
im TUG online unter LV Nr. 218.304 bzw. direkt per Mail an Edwin Harrer.

Hier finden Sie weitere Informationen.


Nach oben

Der „Porr AWARD“ in der LV „Bauwirtschaftübungen“ 2014

Üblicherweise bekommen die Studierenden der Studienrichtung Bauingenieurwissenschaften das erste Mal im Rahmen ihrer späteren Arbeitstätigkeit die Aufgabe gestellt, an einem realen Bauprojekt durchgängig mitzuarbeiten, grundlegende Unterlagen vorzubereiten und fundierte Entscheidungen im Rahmen eines Bauprojektes zu treffen.

Durch die Unterstützung der PORR AG ist es jedoch am Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft schon während des Studiums möglich, in der LV Bauwirtschaftsübungen diesen „Realfall“ zu simulieren.

In diesem Sinne wurde im Sommersemester 2014 von insgesamt 11 Studierenden im Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen Bauwesen das Projekt Wohnpark Gösting in Graz innerhalb der Lehrveranstaltung intensiv bearbeitet. Gemäß der Aufgabenstellung mussten von den Teilnehmern die Ausschreibungsunterlagen erstellt, Positionspreise kalkuliert, die Vergabeentscheidung vorbereitet und eine vertiefte Angebotsprüfung durchgeführt werden.

Neben dem Lehrveranstaltungszeugnis erhielten die besten Teams dank der großzügigen Unterstützung der PORR AG – Niederlassung Steiermark auch heuer wieder ein Preisgeld, in der Summe von 1000 €, als Anerkennung für ihre gute Arbeit. Dieses Preisgeld wurde am 20.10.2014 von Hrn. Bmst. Dipl.-Ing. Hartwig Holweg, Gruppenleiter und offizieller Vertreter der PORR AG, an der TU Graz übergeben. Der erste Preis, der mit 400 € dotiert war, ging an die Gruppe von Maximilian Haas und Simon Till.


Bmst. Dipl.-Ing. Hartwig Holweg, Simon Till BSc, Maximilian Haas BSc, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Detlef Heck, (v.l.n.r.)

Wir bedanken uns bei der PORR BAU GMBH für die Möglichkeit, studienbegleitend ein reales Bauprojekt zu bearbeiten, um somit auch Einblicke in die Vorgänge einer Bauunternehmung, von der Kalkulation über die Arbeitsvorbereitung bis hin zur Ausführung zu bekommen. Die Bearbeitung in Zweiergruppen fordert von den Studierenden bereits selbstverantwortliches Handeln im Projektteam.

Wir freuen uns bereits auf die neue Aufgabenstellung im Sommersemester 2015!

Bericht über den Porr AWARD

 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Detlef Heck
DDipl.-Ing. Bernhard Bauer
Bmstr. Dr. Dipl.-Ing. Dieter Schlagbauer 


Nach oben

Der „Porr AWARD“ in der LV „Bauwirtschaftübungen“ 2013

Üblicherweise bekommen die Studierenden der Bauingenieurwissenschaften das erste Mal im Rahmen ihrer späteren Arbeitstätigkeit die Aufgabe gestellt, an einem realen Bauprojekt durchgängig mitzuarbeiten.

Durch die Unterstützung der PORR BAU GMBH ist es jedoch am Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft schon während des Studiums möglich, in der LV Bauwirtschaftsübungen diesen „Realfall“ zu simulieren.

In diesem Sinne wurde im Sommersemester 2013 von 6 Studierenden das Projekt „SMC – Styiria Media Center“ in der Lehrveranstaltung bearbeitet. Gemäß der Aufgabenstellung mussten von den Teilnehmern die Ausschreibungsunterlagen erstellt, Positionspreiskalkulationen erarbeitet, die Vergabeentscheidung vorbereitet und eine vertiefte Angebotsprüfung durchgeführt werden.

Neben dem Lehrveranstaltungszeugnis erhielten die drei besten Teams dank der Unterstützung der PORR BAU GMBH - Niederlassung Steiermark auch ein Preisgeld, in der Summe von 750 €, als Anerkennung für ihre gute Arbeit. Dieses Preisgeld wurde am 05.11.2013 vom Niederlassungsleiter der PORR, Herrn Dipl.-Ing. Peter Schaller, an der TU Graz übergeben. Der erste Preis, der mit 350 € dotiert war, ging an die Gruppe von Christoph Hauer und Christoph Sinkovec.

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Detlef Heck, DDipl.-Ing. Dr. Bernhard Bauer, Christoph Hauer BSc, Christoph Sinkovec BSc, Dipl.-Ing. Peter Schaller (v.l.n.r.)

Wir bedanken uns bei der PORR BAU GMBH für die Möglichkeit, studienbegleitend ein reales Bauprojekt zu bearbeiten, um somit auch Einblicke in die Vorgänge einer Bauunternehmung, von der Kalkulation über die Arbeitsvorbereitung bis hin zur Ausführung zu bekommen. Die Bearbeitung in Zweiergruppen fordert von den Studierenden bereits selbstverantwortliches Handeln im Projektteam.

Wir freuen uns bereits auf die neue Aufgabenstellung im Sommersemester 2014!

Bericht über den Porr AWARD

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Detlef Heck
DDipl.-Ing. Bernhard Bauer
Bmstr. Dr. Dipl.-Ing. Dieter Schlagbauer


Nach oben

Der „Porr AWARD“ in der LV „Bauwirtschaftübungen“ 2012

Üblicherweise bekommen die Studierenden der Bauingenieurwissenschaften das erste Mal im Rahmen ihrer späteren Arbeitstätigkeit die Aufgabe gestellt, an einem realen Bauprojekt durchgängig mitzuarbeiten.

Durch die Unterstützung der PORR BAU GMBH ist es jedoch am Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft schon während des Studiums möglich, in der LV Bauwirtschaftsübungen diesen „Realfall“ zu simulieren.

In diesem Sinne wurde im Sommersemester 2012 von 21 Studierenden das Projekt „GKB – Center - Graz“ in der Lehrveranstaltung bearbeitet. Gemäß der Aufgabenstellung mussten von den Teilnehmern die Ausschreibungsunterlagen erstellt, Positionspreiskalkulationen erarbeitet, die Vergabeentscheidung vorbereitet und eine vertiefte Angebotsprüfung durchgeführt werden.

Neben dem Lehrveranstaltungszeugnis erhielten die drei besten Teams dank der Unterstützung der PORR BAU GMBH - Niederlassung Steiermark auch ein Preisgeld, in der Summe von 950 €, als Anerkennung für ihre gute Arbeit. Dieses Preisgeld wurde am 29.11.2012 vom Niederlassungsleiter der PORR, Herrn Dipl.-Ing. Peter Schaller, an der TU Graz übergeben. Der erste Preis, der mit 450 € dotiert war, ging an die Gruppe von Christian Assinger, Christian Baumgartner und Thomas Kuc.
Wir bedanken uns bei der PORR BAU GMBH für die Möglichkeit, studienbegleitend ein reales Bauprojekt zu bearbeiten, um somit auch Einblicke in die Vorgänge einer Bauunternehmung, von der Kalkulation über die Arbeitsvorbereitung bis hin zur Ausführung zu bekommen. Die Bearbeitung in Dreiergruppen fordert von den Studierenden bereits selbstverantwortliches Handeln im Projektteam.

Wir freuen uns bereits auf die neue Aufgabenstellung im Sommersemester 2013!

Bericht über den Porr AWARD

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Detlef Heck
Bmstr. Dipl.-Ing. Dieter Schlagbauer
Dipl.-Ing. Andreas Ledl
Dipl.-Ing. Wolfgang Lang

 


Nach oben

Der „Porr AWARD“ in der LV „Bauwirtschaftübungen“ 2011

Üblicherweise bekommen die Studierenden der Bauingenieurwissenschaften das erste Mal im Rahmen ihrer späteren Arbeitstätigkeit die Aufgabe gestellt, an einem realen Bauprojekt durchgängig mitzuarbeiten. Durch die Unterstützung der PORR BAU GMBH ist es jedoch am Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft schon während des Studiums möglich, in der LV Bauwirtschaftsübungen diesen „Realfall“ zu simulieren. In diesem Sinne wurde im Sommersemester 2011 von 20 Studierenden das Projekt „Multi-Storage Graz“ in der Lehrveranstaltung bearbeitet. Gemäß der Aufgabenstellung mussten von den Teilnehmern die Ausschreibungsunterlagen erstellt, Positionspreiskalkulationen erarbeitet, die Vergabeentscheidung vorbereitet und eine vertiefte Angebotsprüfung durchgeführt werden. Neben dem Lehrveranstaltungszeugnis erhielten beiden besten Teams dank der Unterstützung der PORR BAU GMBH - Niederlassung Steiermark auch ein Preisgeld als Anerkennung für ihre gute Arbeit. Dieses Preisgeld wurde am 24.1.2012 vom Niederlassungsleiter der PORR, Herrn Dipl.-Ing. Peter Schaller, an der TU Graz übergeben. Wir bedanken uns bei der PORR BAU GMBH für die Möglichkeit, studienbegleitend ein reales Bauprojekt zu bearbeiten, um somit auch Einblicke in die Vorgänge einer Bauunternehmung, von der Kalkulation über die Arbeitsvorbereitung bis hin zur Ausführung zu bekommen. Die Bearbeitung in Dreiergruppen fordert von den Studierenden bereits selbstverantwortliches Handeln im Projektteam. Wir freuen uns bereits auf die neue Aufgabenstellung im Sommersemester 2012!

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Detlef Heck
Bmstr. Dipl.-Ing. Dieter Schlagbauer
Dipl.-Ing. Andreas Ledl
Dipl.-Ing. Wolfgang Lang

Bericht über den Porr AWARD


Nach oben

PERI-Wettbewerb 2011

Ausgezeichneter zweiter Platz für die TU Graz.

Bereits zum achten Mal organisierte die Firma Peri GmbH die internationale Baubetriebsübung für junge Studenten des Fachbereichs Bauingenieurwesen. Die Endausscheidung zu diesem Wettbewerb wurde in Weißenhorn ausgetragen.

Die dreitägige Veranstaltung war von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm und einem interes-santen Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern geprägt. In den Jahren 2010 und 2011 forderten Hochschulen aus aller Welt mehr als 350-mal die Aufgabenstellung für die Baubetriebsübung an.

Eingereicht wurden schließlich 46 Arbeiten aus Österreich, Deutschland, Frankreich und Serbien. Dies stellte die größte Beteiligung in der 16-jährigen Geschichte dieses Wettbewerbs dar. Im Zuge der Endausscheidung durften die fünf besten Teams, darunter die Technische Universität Graz als alleiniger österreichischer Vertreter, ihre Ausarbeitung einem fachkundigen Publikum in jeweils 20-minütigen Vorträgen präsentieren und mussten sich anschließend den kritischen Fragen der Jury stellen. Die Teilnehmer der Technischen Universität Graz, Markus Klaus Kummer und Manuel Richard Lögl, erkämpften sich dabei den hervorragenden zweiten Platz.

 

Bericht in der Österreichischen Bauzeitung 3/2012

Nach oben