Lehrveranstaltungen und Prüfungen

Die Lehrveranstaltungen und Prüfungen finden im Studienjahr 2020/21 (zur Gänze oder in Teilen) in Präsenz oder (zur Gänze oder in Teilen) virtuell statt. Der Präsenzprüfungs- und -lehrbetrieb ist aufgrund der Einhaltung der Sicherheits- und Hygienevorschriften nur eingeschränkt möglich. Die Prämisse im Studienjahr 2020/21 lautet daher: “digital first”.

Die Studierenden sind vor Beginn des Semesters im Online-System über das Konzept der Lehrveranstaltung und den geplanten Einsatz von Präsenz- und Distanzeinheiten zu informieren.

Ist es möglich, dass der Präsenzbetrieb während des Semesters ausgesetzt wird?

Ja, abhängig von der Situation bzw. der Risikostufe kann es sein, dass der Präsenzbetrieb während des Semesters vorübergehend ausgesetzt werden muss.

Lehrende sind angehalten, die Lehrveranstaltungen und Prüfungen des Studienjahres 2020/21 so zu planen, dass eine alternative Durchführungsart zur Verfügung steht und bei Bedarf eingesetzt werden kann, falls aufgrund gesetzlicher Maßnahmen im Zusammenhang mit COVID-19 und auf Anordnung des Rektorates der Präsenzbetrieb an der Universität während der Lehrveranstaltungszeit vorübergehend ausgesetzt wird. Über Lehrveranstaltungen und Prüfungen, bei denen Präsenzeinheiten zur Erzielung der Lernergebnisse unumgänglich sind und nicht ersetzt werden können, ist die/der zuständige Studiendekan/in zu informieren und es kann ausnahmsweise eine Terminverschiebung vorgenommen werden.

Bei der Bekanntgabe der Beurteilungskriterien ist den Studierenden auch mitzuteilen, in welcher Form die Lehrveranstaltung und deren Beurteilung bzw. die Prüfung durchgeführt wird, falls die Abhaltung im Präsenzbetrieb vorübergehend nicht möglich ist.

Wie werden Distanzprüfungen durchgeführt?

Mündliche Distanzprüfungen werden via Videotelefonie durchgeführt.

Schriftliche Distanzprüfungen werden auf folgende Arten durchgeführt: Take-Home-Prüfungen, elektronische Prüfung im Format „Test“, Prüfung beaufsichtigt via Videotelefonie.

Kommissionelle Prüfungen werden als mündliche oder schriftliche Distanzprüfungen oder als Kombination der genannten Formen durchgeführt. Die oder der Vorsitzende des Prüfungssenates führt das Prüfungsprotokoll.

Die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis sind auch bei Distanzprüfungen einzuhalten. Zur Sicherstellung der eigenständigen Erbringung der Prüfungsleistung durch die Studierenden wird empfohlen, vor der Prüfung eine eidesstattliche Erklärung einzuholen, dass sie die Prüfung selbst und ohne fremde Hilfe ablegen und keine unerlaubten Hilfsmittel verwenden.

Es wird empfohlen, dass die*der Prüfer*in oder eine von ihr*ihm beauftragte Person während der gesamten Dauer der Prüfung für die Studierenden erreichbar ist. Die dafür zu verwendenden Kommunikationskanäle sind von der*dem Prüfer*in festzulegen und den Studierenden vor der Prüfung bekanntzugeben.

Welche Mindesterfordernisse gibt es für die Durchführung von Distanzprüfungen?

Bei Prüfungen auf elektronischem Weg muss gem. § 11 Abs. 1 C-UHV eine ordnungsgemäße Durchführung der Prüfung gewährleistet sein, wobei folgende Mindesterfordernisse einzuhalten sind:

  • Eine geeignete technische Infrastruktur muss auf Seiten des Prüfenden und der oder des Studierenden vorhanden sein.
  • Eine Überprüfung der Identität der oder des Studierenden hat vor Beginn der Prüfung stattzufinden.
  • Technische oder organisatorische Maßnahmen zur Gewährleistung der eigenständigen Erbringung der Prüfungsleistung durch die Studierende oder den Studierenden sind vorzusehen.
  • Über die Prüfung ist ein Prüfungsprotokoll zu führen, in das auf Verlangen der oder des Studierenden auf elektronischem Weg Einsicht zu gewähren ist. Davon ausgenommen sind Multiple Choice-Fragen einschließlich der jeweiligen Antwortmöglichkeiten.
  • Bei der Verwendung unerlaubter Hilfsmittel ist die Prüfung abzubrechen und diese ist auf die zulässige Zahl der Prüfungsantritte anzurechnen.
  • Bei technischen Problemen, die ohne Verschulden der oder des Studierenden auftreten, ist die Prüfung abzubrechen und diese ist nicht auf die zulässige Zahl der Prüfungsantritte anzurechnen.
  • Das Erfordernis der Öffentlichkeit bei mündlichen Prüfungen ist zumindest dadurch erfüllt, dass die zur Prüfung antretende Person berechtigt ist, zur Prüfung wenigstens eine weitere Person, gegebenenfalls auch auf elektronischem Weg beizuziehen.

Wie erfolgt bei Distanzprüfungen die Feststellung der Identität der oder des Studierenden?

Die Feststellung der Identität der oder des Studierenden erfolgt bei Prüfungen via Videotelefonie durch Studierendenausweis bzw. amtlichen Lichtbildausweis, bei Take-Home-Prüfungen und Tests durch Anmeldung mit den Zugangsdaten des Studierendenaccounts.

Sind ein Einsatz der Kamera und ein Kameraschwenk durch den Raum bei Online-Prüfungen zulässig?

Die studienrechtlichen Regelungen (§ 1 Abs. 3 und Abs. 4 Z 3 COVID-19-Ergänzung zum Satzungsteil Studienrecht der Technischen Universität Graz) erlauben die Durchführung mündlicher Distanzprüfungen via Videotelefonie sowie schriftlicher Distanzprüfungen beaufsichtigt via Videotelefonie. Um die Identität der Studierenden festzustellen und die eigenständige Erbringung der Prüfungsleistung zu gewährleisten, ist der Einsatz der Kamera und sogar ein Kameraschwenk durch den Raum bei Online-Prüfungen unter höchstmöglicher Bedachtnahme auf die Privatsphäre zulässig. Ein zusätzliches Aufzeichnen (Recording) der Prüfung ist für die meisten Online-Prüfungen als unverhältnismäßige Maßnahme anzusehen.

Es ist sicherlich eine Gratwanderung, eine Prüfung via Videotelefonie durchzuführen, die sowohl der Verpflichtung der Universität auf ordnungsgemäße Durchführung (Identitätsfeststellung, eigenständige Erbringung der Leistung) als auch dem individuellen Recht auf Privatsphäre nachkommt. Da es den Studierenden (und auch den Prüfer*innen) unangenehm ist, dass die Lebensumstände und weitere Details aus dem Privatleben des Studierenden für die Prüfer*innen ersichtlich werden, empfiehlt es sich, technische und organisatorische Maßnahmen zu ergreifen (z. B. bei Webex Einstellen eines Hintergrundbildes bzw. eines Hintergrundes mit Blur-Effekt, 360-Grad-Überblick nur über den Arbeitsbereich mit Schreibtisch und PC-Bildschirm vor Beginn der Prüfung sowie verdachtsbezogen während der Prüfung). Bei Bedarf kann einzelnen Studierenden, die ihre privaten Lebensumstände nicht preisgeben wollen, ermöglicht werden, die Online-Prüfung in den Räumlichkeiten der Universität abzulegen.

Bestenfalls werden alternative Möglichkeiten zur Kontrolle der Eigenständigkeit der Leistung gewählt (z. B. Open-Book-Prüfung, stichprobenartige mündliche Nachfragen zum Prüfungsinhalt) und von „Überwachungsmaßnahmen“ abgesehen.

Wie wird mit technischen Problemen bei Prüfungen via Videotelefonie umgegangen?

Sofern es zu technisch bedingten Unterbrechungen der Prüfung via Videotelefonie kommt, ist die Prüfung je nach Dauer der Unterbrechung entweder fortzusetzen oder abzubrechen. Bei technischen Problemen, die ohne Verschulden der oder des Studierenden auftreten, ist die Prüfung abzubrechen und diese ist nicht auf die zulässige Zahl der Prüfungsantritte anzurechnen. Falls die bis zum Prüfungsabbruch erbrachte Leistung für eine positive Beurteilung ausreicht, ist die Prüfung zu beurteilen.

Welche Prüfungsart ist beim Lehrveranstaltungstyp Vorlesung zulässig?

Die Beurteilung von Lehrveranstaltungen des Typs Vorlesung kann im Studienjahr 2020/21 nicht nur aufgrund einer punktuellen Prüfung, sondern in begründeten Fällen auch aufgrund einer adäquaten Ersatzleistung zur Leistungsüberprüfung erfolgen. Mit Ersatzleistung ist beispielsweise die Erstellung einer Prüfungsarbeit, eines Projektberichtes etc. und Einreichung zur Beurteilung bis zu einem gewissen Zeitpunkt zu verstehen. Keinesfalls ist damit ein Prüfungsmodus etwa mit wöchentlichen Teilleistungen gemeint.

Gibt es einen zentralen Kalender für Präsenzprüfungen?

Große, schriftliche Präsenzprüfungen werden über einen zentralen Prüfungskalender organisiert. Dafür werden neun große Hörsäle (i7, i11, i12, i13, P1, P2, G, B, H) in definierten Prüfungswochen überwiegend für Prüfungen blockiert: 16.-17. Kalenderwoche 2021, 20. Kalenderwoche 2021, 25.-27. Kalenderwoche 2021, 37.-38. Kalenderwoche 2021.

Wird bei der Erstellung des Prüfungskalenders drauf geachtet, dass sich Prüfungen aus einem Studium nicht terminlich überschneiden?

Ja, soweit es möglich ist, wird auf die Vermeidung von Terminüberschneidungen geachtet. Allerdings können Überschneidungen aufgrund der Komplexität und großen organisatorischen Herausforderung leider nicht immer ausgeschlossen werden.

Sind bei Präsenzlehrveranstaltungen und -prüfungen Verhaltensregeln zu beachten?

Ja, bei Präsenzlehrveranstaltungen und -prüfungen sind die Durchführungsmodalitäten, hygienischen Verhaltensregeln sowie Anweisungen der Lehrveranstaltungsleitung oder Prüfungsaufsicht vor Ort einzuhalten. Insbesondere ist ein Mindestabstand von 2 Metern zwischen allen an der TU Graz anwesenden Personen einzuhalten. Zentral vorgegebene Sicherheits- und Hygienebestimmungen: siehe 4.4 im  Hygienehandbuch der TU Graz.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auch gesammelt im TC Kurs COVID-19: Lehre, Prüfungen, zentrale Räume: https://tc.tugraz.at/main/course/view.php?id=2793

Besonderheiten im Ampelstatus ORANGE und ROT:

Die Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung (Lehrveranstaltung und Prüfung) setzt im Ampelstatus ORANGE und ROT ab 17.5.2021 den Nachweis eines negativen Ergebnisses eines COVID-19-Tests oder der Nachweis einer überstandenen Infektion voraus. Diese Maßnahme ist vorerst befristet für das Sommersemester 2021 (bis einschließlich 30.9.2021) anzuwenden. Studierende haben die Pflicht, eigenverantwortlich die rechtzeitige Testung zu veranlassen.

Welche Nachweise (negative Ergebnisse eines COVID-19-Tests) werden seitens der TU Graz akzeptiert?

  • Ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 von: öffentlich befugten Stellen, der Teststraße der Universität Graz und der Technischen Universität Graz
    • Antigen-Tests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht länger als 48 Stunden zurückliegt
    • Molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 (PCR-Test), dessen Abnahme nicht länger als 72 Stunden zurückliegt
  • Eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung erfolgte und zu diesem Zeitpunkt aktuell abgelaufene Infektion
  • Ein Nachweis über neutralisierende Antikörper von drei Monaten
  • Nachweis nach § 4 Abs. 18 EpiG sowie ein Absonderungsbescheid, wenn dieser auf eine ärztliche Bestätigung über eine aktuell abgelaufene Infektion oder auf einen Nachweis über neutralisierende Antikörper Bezug nimmt

NICHT als Nachweis anerkannt werden Selbsttests. Auch eine Impfung befreit derzeit noch nicht vom Nachweis eines negativen COVID-19-Testergebnisses.

Bitte beachten Sie, dass bei manchen Testzentren eine E-Card gefordert wird (die Messehalle Graz verlangt aktuell keine E-Card).

Wie und wann wird kontrolliert, ob ich einen negativen COVID-19-Test oder anderen Nachweis habe?

Der Nachweis selbst wird vor Betreten des Abhaltungsortes der Präsenzveranstaltung kontrolliert, verbleibt hierbei aber bei der*dem Studierenden. Eine weitere Verarbeitung oder Speicherung des Nachweises seitens der Technischen Universität Graz erfolgt nicht.

Welche Folgen hat die Nichtvorlage des COVID-19-Tests (oder anderen Nachweises)?

  • Der*die Studierende darf nicht an der Prüfung oder Lehrveranstaltungseinheit teilnehmen.
  • Für Vorlesungsprüfungen wird eine Abmeldung aus wichtigem Grund vorgenommen.
  • Für Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter mit Anwesenheitspflicht gilt die Nichtvorlage einmalig als Entschuldigungsgrund, sofern die Leitung der Lehrveranstaltung keine weitergehenden Anwesenheitsregelungen getroffen hat.

Was ist zu tun, wenn der COVID-19-Test positiv ist?

Bei Erkrankungsfällen sind Studierende verpflichtet, sich direkt und unmittelbar bei der zentralen Meldestelle unter coronameldungnoSpam@tugraz.at zu melden.

Studierende und Lehrende sowie alle anderen Beteiligten, die an COVID-19 erkrankt sind oder COVID-19-Symptome haben, dürfen nicht an Präsenzlehrveranstaltungen und -prüfungen teilnehmen. Bitte informieren Sie daher auch umgehend Ihre Lehrveranstaltungsleitung.

Alternativen zur Präsenzprüfung/-lehre (etwa eine mündliche Prüfung via Videotelefonie) sind weiterhin insb. für Studierende, die an COVID-19 erkrankt, die COVID-19-Symptome haben oder die einer COVID-19-Risikogruppe angehören zu ermöglichen.

Ich gehöre einer COVID-19-Risikogruppe an. Darf ich trotzdem an Präsenzlehrveranstaltungen und -prüfungen teilnehmen?

Studierende und Lehrende sowie alle anderen Beteiligten, die einer COVID-19-Risikogruppe angehören, sind angehalten, nicht an Präsenzlehrveranstaltungen und -prüfungen teilzunehmen.

Gibt es Alternativen für Studierende, die nicht an Präsenzprüfungen/-lehre teilnehmen können?

Ja, Alternativen zur Präsenzprüfung/-lehre (etwa eine mündliche Prüfung via Videotelefonie) sind insbesondere für Studierende, die an COVID-19 erkrankt, die COVID-19-Symptome haben, die einer COVID-19-Risikogruppe angehören, Incoming-Studierende sowie Studierende, die aufgrund von Reisebeschränkungen oder Quarantänebestimmungen nicht physisch präsent sein können, zu ermöglichen.

Wird für die Nutzung der Lernorte (Zeichensäle / Lernräume / Studios) auch ein negativer COVID-19-Test bzw. der Nachweis einer überstandenen Infektion verlangt?

Das Angebot zur Nutzung der Zeichensäle und der geöffneten Lernräume / Studios besteht nur unter Einhaltung der gültigen Abstands- & Hygieneregeln sowie Nachweis eines negativen Testergebnisses auf SARS-CoV-2. Dieser muss nach Aufforderung der zur Kontrolle befugten Person vorgezeigt werden und ist für die gesamte Dauer des Aufenthalts in den Räumlichkeiten bereit zu halten. Welche Nachweise seitens der TU Graz akzeptiert werden richtet sich nach den Bestimmungen zu den COVID-19-Tests bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen.

Gilt die StEOP (Studieneingangs- und Orientierungsphase) weiterhin?

Studierende, die die StEOP noch nicht abgeschlossen haben, können bis 31. Juli 2021 (unter Berücksichtigung der in den Curricula festgelegten Anmeldevoraussetzungen) unbegrenzt weiterführende Lehrveranstaltungen absolvieren. Es können also mehr als 22 ECTS-Anrechnungspunkte vorgezogen werden.

Gelten die curricularen Voraussetzungen für die Teilnahme an weiterführenden Lehrveranstaltungen und Prüfungen weiterhin?

Ja, die in den Curricula definierten Voraussetzungen für die Teilnahme an weiterführenden Lehrveranstaltungen und Prüfungen gelten weiterhin.

Contact-Tracing-System „TU Graz check-in!“

Die Verwendung des Contact-Tracing-Systems „TU Graz check-in!“ ist freiwillig.

Updates zu den FAQ

In welchen Hörsälen wird TU Graz check-in! eingesetzt?

Inffeldgasse

  • Hörsaal: FSI 1 (FSEG054), FSI 2 (FSEG070), HS i1 (HSEG058J), HS i2 (HFEG038J), HS i3 (MDEG180G), HS i4 (MDEG160G), HS i5 (MD01160F), HS i6 (MD01180F), HS i7 (MD01168F), HS i8 (PZ2EG026), HS i9 (PZ2EG048,) HS i10 (PZ401028), HS i11 (ICK1002H), HS i12 (ICK1130H), HS i13 (ICK1120H), HS i14 (HSK1008), HS i15 (HSK10189)
  • Zeichensaal: Hochspannung (HS02006H), Maschinenbau (MAEG254), EDV (MAEG272), EDV (MBEG246), CAD 1 (MEEG126), CAD 2 (MEEG134)
  • Lehrsaal: IX (PZ2EG038), 1 (SZ01070), II (SZ02053)
  • Inff Studienzentrum (SZ02057)
  • HTU Lernräume: HTU Stillernraum (SZ03057), HTU Lernraum 1 (SZ03059), HTU Lernraum 2 (SZ03062), HTU Lernraum 3 (SZ03065)

Kopernikusgasse

  • Hörsaal: HS A (NT01004), HS B (NT03002); HS D (NT03034), HS E (NT01088), HS F (NT03064), HS G (NT03128), HS H (NTEG230E), HS M (NT02008J)
  • Lehrsaal: III (NT03058), XV (NT03008L), XII (NT03040)
  • CAD II (NT03050)

Kronesgasse

  • Lehrsaal: XIII ARCH I (KREG010), XIV ARCH II (KREG018)

Lessingstraße

  • Hörsaal: HS L (NA01010)
  • Zeichensaal: Verkehrsw (L101026F), Stahlbau (L102010)
  • Lehrsaal: IV (NA01066)

Mandellstraße

  • Zeichensaal: Geotechnik (M2EG006), Wasserbau (M3EG003C), Betonbau (M1EG002C)

Münzgrabenstraße

  • Zeichensaal: AZ Turm (M1101002), AZ Plus (M1102002), AZ 0 (M1103002)

Petersgasse

  • Hörsaal: HS P1 (PHEG024C), HS P2 (PHEG002), HS P 3 (PH02112), HS E3.1 (BCEG136)
  • Zeichensaal: Dynamobau (P1EG032H)

Rechbauerstraße

  • Seminarraum 1 (D2392)
  • Hörsaal: HS I (ATK1120H), HS II (ATK1008H), HS V (AT01012), HS VI (ATEG142), HS VIII (AT02002J), HS XII (ATEG036)
  • Zeichensaal: Nr. 1 (AT02142), Nr. 2 (AT02152), Nr. 3 (ATDG140), Nr. 4 (ATDG152)
  • Lehrsaal: V (AT02104)
  • Masterstudio (ATDG026), Masterstudio (ATDG092)
  • CAD I (AT02110)
  • HTU Sekretariat (ATEG128)

Steyrergasse

  • Hörsaal: BE01 (STEG140)
  • Lehrsaal: XI (STEG014)

Stremayrgasse

  • Hörsaal: HS BMT (BMTEG138)
  • Lehrsaal: X (BMT01062), VIII (BMT01077)

Technikerstraße

  • Lehrsaal VII (BZ04008)

FAQ allgemein

1. Informationen zum Contact Tracing

Was bringt Contact Tracing?

Contact Tracing ermöglicht es, Kontakte mit anderen Personen nachzuverfolgen, und trägt so dazu bei, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen: Übertragungsketten können identifiziert und unterbrochen werden, indem sich erkrankte Personen isolieren und ihre Kontaktpersonen über alle notwendigen Schritte verständigt werden. Helfen Sie mit und checken Sie ein!

Wie funktioniert das Contact-Tracing-System für Räumlichkeiten der TU Graz?

  1. Rufen Sie checkin.tugraz.at mit Ihrem Smartphone oder Computer auf.
  2. Scannen Sie damit den QR-Code auf Ihrem Platz bzw. am Vortragendenpult, um die Anmeldung durchzuführen, oder geben Sie Ihre Daten manuell ins System ein.
  3. Im Falle eines positiven Corona-Falles im direkten Umfeld Ihres Sitzplatzes werden Sie von der TU Graz per E-Mail kontaktiert.

Was macht die TU Graz mit Ihren Daten?

Die Datenschutzerklärung zur App „TU Graz check-in!“ finden Sie unter: tugraz.at/go/checkin-ds

2. Verwendung des Systems vor Ort

Woran erkennen Sie, dass ein Hörsaal/Seminarraum mit „TU Graz check-in!“ ausgestattet ist?

Sie finden Plakate mit Informationen über „TU Graz check-in!“ und die erforderlichen Schritte an den Ein- und Ausgängen der Hörsäle und Seminarräume. Es wird hierbei zwischen zwei Arten von Hörsälen und Seminarräumen unterschieden:

  1. Räume mit Fixplatzbestuhlung
  2. Räume ohne Fixplatzbestuhlung

1. Räume mit Fixplatzbestuhlung – Check-in am Sitzplatz

  • Es werden Plakate mit Hinweisen für den Check-in und Check-out platziert.
  • Jeder Sitzplatz, der besetzt werden darf, erhält einen eigenen Sitzplatzcode.
  • Studierende checken sich direkt am Sitzplatz ein.
  • Bei einem Verdachtsfall werden KP1-Personen verständigt.
  • Lehrende checken sich direkt am Vortragendenpult via QR-Code oder manuell über den PC ein und haben immer die Sitzplatznummer 1.

2. Räume ohne Fixplatzbestuhlung – Check-in mittels Raumcode

  • Es werden Plakate mit Hinweisen für den Check-in und Check-out platziert.
  • Am Eingang des Hörsaales/Seminarraumes hängt ein Plakat mit einem QR-Code für den Raum.
  • Studierende checken sich beim QR-Code für den Hörsaal/Seminarraum ein.
  • Bei einem Verdachtsfall werden alle Personen, die sich in diesem Raum befanden, verständigt.
  • Lehrende checken sich via QR-Raumcode ein.

Wie erfolgt die Abmeldung vom System?

Hier gibt es zwei Varianten:

  1. Die Abmeldung kann jederzeit über checkin.tugraz.at unter dem Menüpunkt „Von Orten abmelden“ stattfinden – auch ohne QR-Code. Damit ist eine Abmeldung asynchron ohne lange Schlangen auch auf dem Weg zum Fahrrad möglich.
  2. Falls die Abmeldung vergessen wird, ist man für eine Maximaldauer von 8 Stunden an diesem Ort angemeldet und wird danach automatisch abgemeldet.

Wie können Gäste der TU Graz, die in den Hörsälen/Seminarräumen anwesend sind, in das System eingecheckt werden?

Nur Lehrende können Gäste (Gastvortragende, Studierende, …) in das System einchecken.

  1. Rufen Sie checkin.tugraz.at mit Ihrem Smartphone oder Computer auf.
  2. Geben Sie die Daten (Mailadresse) des Gastes manuell in das System ein.
  3. Erfassen Sie eine Check-out-Uhrzeit, der Gast wird automatisch um diese Uhrzeit aus dem System ausgeloggt.
  4. Im Risikofall wird der Gast von der TU Graz per E-Mail kontaktiert.

3. Testen des Contact-Tracing-Systems „TU Graz check-in!“

Unter dem Link checkin.tugraz.at können Sie sich vorweg mit dem Contact-Tracing-System „TU Graz check-in!“ vertraut machen. Bitte folgen Sie der Anleitung unter Punkt 1.

Test QR-Code

4. Präsentationsfolien

Lehrende finden hier Präsentationsfolien zum Contact-Tracing-System „TU Graz check-in“ auf Deutsch und Englisch zum Download. Sie können diese Folien am Beginn Ihrer Lehrveranstaltung präsentieren und Ihre Studierenden so auf „TU Graz check-in!“ hinweisen. Damit tragen Sie wesentlich dazu bei, die Präsenzlehre an der TU Graz aufrechtzuerhalten.

Präsentationsfolien Deutsch

Präsentationsfolien Englisch

5. Hörsäle ohne Internetempfang

In den Hörsälen i11, i12 und i13 empfangen die Simkarten von Mobilfunkgeräten aufgrund der baulichen Gegebenheiten wenig bis gar kein Internet. Das Einloggen in das “TU Graz check-in!“ kann sichergestellt werden, indem Sie die Studierenden zu Beginn der Lehrveranstaltung darauf hinweisen sich mit dem EDUROAM Netzwerk zu verbinden. Sofern das Netzzugangskennwort nicht mehr bekannt ist, kann mit Hilfe dieser Anleitung ein neues erstellt werden.

Serviceeinrichtungen und Organisation

Sind die Gebäude der TU Graz allgemein zugänglich?

Die Gebäude der TU Graz sind seit 28. Oktober nicht mehr öffentlich zugänglich. Seit 28. Dezember sind die Gebäude der TU Graz bis auf weiteres nur für TU Graz Mitarbeitende mit einer TU Graz card oder Schlüssel zugänglich.

Sind Serviceeinrichtungen (Dekanate, Studienservice, International Office - Welcome Center etc.) geöffnet?

Parteienverkehr in den Serrviceeinrichtungen findet ausschließlich gegen Voranmeldung statt. Bitte beachten Sie, dass die Gebäude der TU Graz nicht öffentlich zugänglich sind. Beachten Sie die an der TU Graz geltenden Abstands- und Hygieneregeln.

Der Zutritt zum Studienservice ist nur mit vorheriger Terminvereinbarung und Mund-Nasen-Schutz möglich! Für die Zulassung zum Studium vereinbaren zukünftige Studierende automatisiert im Zuge der Datenregistrierung einen Termin. Alle aktiven Studierenden werden gebeten, sich per E-Mail an studienservicenoSpam@tugraz.at zu wenden.

Sind Bibliothek und IT-Lernzentren geöffnet?

Lern- und Leseräume, IT-Lernzentren sowie Zeichensäle und Studios sind bis 16. Mai geschlossen.

Ab 17. Mai werden Zeichensäle und Studios, Lese- und Lernräume sowie ausgewählte IT-Lernzentren an allen drei Campusstandorten unter Auflagen wieder geöffnet.

Der Entlehnbetrieb der Bibliothek findet zu reduzierten Öffnungszeiten statt. Nähere Infos auf der Webseite der Bibliothek.

Finden Veranstaltungen an der TU Graz statt?

Veranstaltungen externer Veranstalter finden bis auf weiteres nicht statt.

Können Tätigkeiten im Zusammenhang mit COVID-19 für das Studium anerkannt werden?

Ja, Tätigkeiten, die im Zusammenhang mit COVID-19 im Interesse der öffentlichen Sicherheit, der Gesundheitsvorsorge, des Unterrichtswesens oder der Versorgungssicherheit durchgeführt werden, können für das Freifach im Ausmaß von 4 ECTS-Anrechnungspunkten pro Monat anerkannt werden. Über die Anerkennung entscheidet die oder der für Ihr Studium zuständige Studiendekanin bzw. Studiendekan. Bitte wenden Sie sich daher an Ihr Dekanat und geben Sie die Art und Dauer Ihrer Tätigkeit in Zusammenhang mit COVID-19 bekannt! Als Nachweis legen Sie eine Bestätigung des Arbeitgebers bzw. der Organisation über die Dauer (in Stunden) und die Art der Tätigkeit bei (z.B. Milizdienst, Zivildienst, freiwilliger Rettungsdienst, Lehrkraft, Erntehelfer/in, Lebensmittelhelfer/in).

Verlängert sich die Frist für Curricula, die am 30. September 2021 auslaufen?

Nein, die pandemiebedingte Verlängerung für das Auslaufen von Curricula um ein Semester betraf nur jene Curricula, die am 30.09.2020 ausgelaufen wären. Nach derzeitigem Stand laufen die Curricula regulär mit dem 30.09.2021 aus. Bislang gibt es keine Regelung durch Gesetz oder Verordnung des Bundesministers.

Auslandsaufenthalte und internationale (incoming) Studierende

Was gilt für outgoing Studierende?

Bei Fragen bezüglich bestehender Bewerbungen  kontaktieren Sie bitte Ihre Kontaktperson im International Office - Welcome Center. Neue Bewerbungen für Mobilitätsprogramme im kommenden Studienjahr werden nach Möglichkeit, den Fristen entsprechend, entgegen genommen. Informationen dazu gibt es im Intranet TU4U. Bitte beachten Sie, dass COVID-19 bedingt kurzfristige Änderungen möglich sind.

Was gilt für incoming Studierende?

Die TU Graz nimmt incoming Studierende im Studienjahr 2020/21 auf, vorausgesetzt dass alle Bewerbungsunterlagen fristgerecht eingereicht wurden, es der/dem Studierenden bis zu Semesterstart möglich ist, nach Österreich einzureisen und der/die Studierende somit physisch für das Austauschsemester in Graz anwesend sein kann. Ein reines Online-Semester ist nicht möglich. 

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Ihre Kontaktperson im International Office - Welcome Center.

Wo finden internationale degree seeking Studierende und incoming Studierende nützliche Informationen und Links zu COVID-19?

Internationale Studierende finden COVID-19-Informationen und Links zu Reisebeschränkungen, Einreisebestimmungen, speziellen Services wie dem Quarantine Support Service und Informationen zum Verhalten im Falle eines Verdachts auf eine COVID-19-Infektion auf der TU Graz Website Internationals at TU Graz – COVID-19 Information.

Was passiert, wenn sich internationale Studierende oder Mitarbeitende in Heimquarantäne begeben müssen?

Das International Office – Welcome Center der TU Graz betreut und unterstützt internationale Studierende und Mitarbeitende der TU Graz während der Zeit, in der sie sich in Heimquarantäne befinden. Die Quarantänebetreuung ist kostenlos. Bitte melden Sie sich hier an, wenn Sie diesen Service nutzen möchten: Quarantine Support Service for Internationals at TU Graz (Englisch)

Weiterführende Informationen: www.tugraz.at/go/internationals-covid19 (Englisch)

Rechtsgrundlagen

Welche studienrechtlichen Grundlagen wurden aufgrund von COVID-19 erlassen?

Die studienrechtlichen Grundlagen bzw. Sonderbestimmungen aufgrund von COVID-19 sind:

IT-Support

Wie greife ich von außerhalb des TU Graz-Netzwerkes auf meine digitalen Daten zu?

Mit einer VPN-Verbindung können Sie Zugang zum TU Graz-Netz herstellen und auf Ihre digitalen Daten zugreifen.

Windows 7 und noch ältere Versionen sind für Telearbeit kein geeignetes Werkzeug und die Verwendung ist an der TU Graz (auch für Telearbeit) nicht mehr erlaubt.
Wer eine Lizenz von Windows 7 (oder 8.1) besitzt, kann mithilfe des "Windows 10 Update-Assistent" ein kostenloses Update durchführen.
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Windows 10 über die TU Graz zu günstigen Konditionen zu erwerben. Informationen dazu finden sich in TU4U (https://homeuse.tugraz.at/, unter dem Punkt "Microsoft-Produkte", Leitfaden zur Benützung des DCCS - Portals).

Wie schütze ich meinen Computer und meine Daten vor zum Beispiel Phishing-Attacken?

Kriminelle nutzen die derzeitige Situation aus und versuchen, über Phishing-Mails sensible Daten von Nutzerinnen und Nutzern zu stehlen oder über per E-Mail versendete Schadsoftware Zugriff auf Computersysteme zu erhalten. Das Rektorat hat bereits darauf reagiert und die Gültigkeitsdauer der Kennwörter auf unbestimmte Zeit verlängert, daher können Sie alle E-Mails, die Sie vor ablaufenden Kennwörtern warnen, ignorieren.

Aber auch Sie sind gefragt die Sicherheit unserer IT-Systeme zu wahren, bitte beachten Sie daher folgende Vorsichtsmaßnahmen und schützen Sie sich auch virtuell:

Aktuelle Informationen vom Zentralen Informatikdienst ZID erhalten Sie auf https://aktuelles.tugraz.at/.

Wie erhalte ich IT-Support?

Das Team des IT-Support ist nun per E-Mail an  it-supportnoSpam@tugraz.at und telefonisch von 9 bis 15 Uhr unter 0316 873 7000 erreichbar. Das Vor-Ort-Service bleibt weiterhin eingestellt. Bitte haben Sie Verständnis, dass für private Endgeräte kein Support geleistet werden kann.

Courses and examinations

In academic year 2020/21, teaching and examinations is conducted (in whole or in part) in presence (on-site) or (in whole or in part) on a virtual basis. Due to the compliance with the safety and hygiene regulations, on-site teaching and on-site examinations are only possible to a limited extent. Therefore, the premise for the academic year 2020/21 is: "digital first" (Video in German).

Before the beginning of the semester, students must be informed in the online system about the concept of the course and the planned use of presence (on-site) and distance units.

Is it possible that on-site teaching and on-site examinations are suspended during the semester?

Yes, depending on the situation or the risk level, it is possible that on-site teaching and on-site examinations may have to be temporarily suspended during the semester.

Lecturers are required to plan the courses and examinations of the academic year 2020/21 in such a way that an alternative method of implementation is available and can be used if necessary, if, due to legal measures in connection with COVID-19 and by order of the Rectorate, on-site teaching and on-site examinations at the university is temporarily suspended during the course period. The responsible Dean of Studies must be informed of courses and examinations for which presence (on-site) units are indispensable to achieve the learning outcomes and cannot be replaced, and a postponement of the course date or exam date may be made in exceptional cases.

When announcing the assessment criteria, students shall also be informed of the form in which the course and its assessment or the examination will be held if it is temporarily not possible to hold the course on-site.

How are exams conducted at a distance?

Oral distance exams are conducted via video telephony.

Written distance exams are carried out in the following ways: as a take-home examination, as an electronic examination in a “test” format, or via a video telephony under the supervision of the exam supervisor.

Examinations before a committee are conducted as oral or written distance exams or as a combination of these forms. The chairperson of the exam committee shall make records of the examination.

The guidelines of good scientific practice must also be observed in distance exams. In order to ensure that the students can complete the exam independently, it is recommended that they receive and sign an affidavit (eidesstattliche Erklärung) before the exam, which declares that they will take the exam themselves, without receiving outside help and without the use of any unauthorised aids.

It is recommended that the examiner or a person appointed by him/her is available to the students for the entire duration of the examination. The communication channels to be used for this are to be determined by the examiner and communicated to the students before the examination.

What are the minimum requirements for conducting distance exams?

If exams are given electronically, § 11 para. 1 C-UHV requires that the exam be carried out properly, whereby the following minimum requirements must be observed

  • Both the examiner and the student must have access to suitable technical infrastructure.
  • The student's identity must be verified before the examination begins.
  • Technical or organisational measures will be taken to ensure that the student or the students complete(s) the examination task(s) independently.
  • A protocol will be kept for the exam, which will be made available to the student electronically upon request. This does not apply to multiple-choice questions and the respective answers.
  • If unauthorised aids are used, the exam will be cancelled and the attempted exam will be counted among the number of total attempted exams.
  • If technical problems occur through no fault of the student, the exam will be cancelled and the exam will not be counted among the number of total attempted exams.
  • The requirement to hold oral exams publicly is fulfilled by the fact that the person taking the exam is entitled to have at least one other person present at the exam (if necessary, by electronic means).

How is the student’s identity verified in distance exams?

The student’s identity is established by displaying the student ID or other official photo ID in exams held via video telephony, and by logging in to the student account with the access data (login name and password) for take-home exams and tests.

Are the use of the camera and a camera pan through the room permissible during online examinations?

The study law regulations (§ 1 para. 3 and para. 4 subpara. 3 COVID-19-Supplement to the Statute Part Legal Regulations for Academic Affairs) allow the performance of oral distance examinations via video telephony as well as written distance examinations supervised via video telephony. In order to establish the identity of the students and to guarantee the independent performance of the examination, the use of the camera and even a camera pan through the room is permitted for online examinations with the highest possible consideration for privacy. Additional recording of the examination is to be regarded as a disproportionate measure for most online examinations.

It is certainly a balancing act to conduct an examination via video telephony, which fulfils both the university's obligation to conduct the examination properly (identification, independent performance) and the individual right to privacy. Since the students (and also the examiners) are uncomfortable that the circumstances and other details of the student's private life become visible to the examiners, it is advisable to take technical and organisational measures (e.g. setting a background image or a background with a blur effect on Webex, 360-degree view only of the work area with desk and PC screen before the start of the examination and on a suspicious basis during the examination). If necessary, individual students who do not wish to disclose their private circumstances can be enabled to take the online examination on the university's premises.

At best, alternative ways of checking the independence of the performance are chosen (e.g. open-book examination, random oral enquiries about the examination content) and "surveillance measures" are refrained from.

How do you deal with technical problems that occur during exams held via video telephony?

If an interruption occurs for technical reasons during an exam held via video telephony, the exam must either be continued or cancelled, depending on the duration of the interruption. If the technical problems occur through no fault of the student, the examination should be cancelled and this attempt should not to be counted towards the permitted number of exam attempts. If the performance that has been achieved up until the point that the interruption occurred is sufficient to allow a positive assessment to be made, the exam should be assessed on the basis of this performance.

Which form of examination is allowed for lectures (VO)?

During the academic year 2020/21, the assessment of lectures (VO) can be made on the basis of a selective examination and also, in justified cases, on the basis of another performance item that is judged to be an adequate alternative during the performance review. This alternative performance item can be, for example, a prepared examination paper, a project report, or other viable substitute, which is submitted for assessment by a certain date. Under no circumstances does this mean an exam and assessment method with weekly partial course requirements.

Is there a generally accessible (central) calendar for presence exams?

Large, written presence exams are organised via a central exam calendar. For this purpose, nine large lecture halls (i7, i11, i12, i13, P1, P2, G, B, H) are blocked for presence exams during defined exam weeks: 16th-17th calendar week 2021, 20th calendar week 2021, 25th-27th calendar week 2021, 37th-38th calendar week 2021.

When creating the exam calendar, will care be taken to ensure that the exams given in one study programme do not overlap with others?

Yes, insofar as possible, care will be taken to avoid overlapping exam dates and times. However, due to complexity of this task and the great organisational challenge it presents, the possibility of overlapping exams cannot always be ruled out.

Are there rules of conduct that need to be observed for courses and exams in which physical presence is required?

Yes, if courses and exams are held with required physical presence (i.e. classroom attendance), the normal methods of implementation, hygiene rules, and instructions provided by the course instructor or exam supervisor present must be observed. In particular, a safety distance of 2 meters must be maintained between all persons present at TU Graz. Centrally prescribed safety and hygiene regulations: see 4.4 in the hygiene manual of TU Graz.

More information on this matter can also be found collected in the TC course COVID-19: Teaching, exams, centrally organised rooms: https://tc.tugraz.at/main/course/view.php?id=2793

Special regulations in the traffic light status ORANGE and RED:

As of 17.5.2021 participation in an on-site event (course and examination) in the traffic light status ORANGE and RED requires proof of a negative result of a COVID-19 test or proof of an overcame infection. This measure is to be applied temporarily for the summer semester 2021 (up to and including 3.9.2021). Students have the obligation to arrange for timely testing on their own responsibility.

Which proofs (negative results of a COVID-19 test) are accepted on the part of the TU Graz?

  • A negative test result for SARS-CoV-2 from publicly authorized bodies, the test line of the University of Graz and the TU Graz:
    • Antigen test for SARS-CoV-2, which has not been taken longer than 48 hours ago.
    • Molecular biological test for SARS-CoV-2 (PCR test), which has not been taken longer than 72 hours ago.
  • A medical confirmation of an infection that has occurred in the six months prior to the testing
  • Proof of neutralizing antibodies for a period of three months
  • Evidence in accordance with Section 4 (18) of the EpiG and a segregation notice if it refers to a medical confirmation of a currently overcome infection or to evidence of neutralizing antibodies.

Self-tests are NOT recognized as proof. Even vaccination does not currently exempt from proof of a negative COVID-19 test result.

Please keep in mind that some test centers require an e-card (Messehalle Graz does not currently require an e-card).

How and when will it be checked whether I have a negative COVID-19 result or other proof?

The proof itself will be checked before entering the venue of the on-site event, but will remain with the student. A further processing or storage of the proof on the part of the TU Graz does not take place.  

What are the consequences of not showing the COVID-19 test (or other proof)?

  • The student may not participate in the examination or course unit.
  • For lecture examinations, a deregistration will be made due to an important reason for non-attendance.
  • For courses with an immanent examination character with compulsory attendance, failure to submit the test is considered a one-time excuse, unless the course management has made further attendance arrangements.

What should be done if the COVID-19 test is positive?

In the event of illness, students are required to report directly and immediately to the central reporting office at coronameldungnoSpam@tugraz.at.

No, students and lecturers as well as all other persons involved in a course or exam who are ill with the coronavirus disease (COVID-19) or have COVID-19 symptoms are not allowed to be physically present in courses or exams. Therefore, please also inform your course instructor immediately.

Alternatives to the presence exams or courses (e.g. an oral exam via video telephony) must be offered, especially for students who are ill with the coronavirus disease (COVID-19), who have COVID-19 symptoms or who belong to a COVID-19 risk group.

I belong to a COVID-19 risk group. Can I still be physically present in courses and at exams?

Students and teachers as well as all other persons involved in a course or exam who belong to a COVID-19 risk group are supposed to not participate in presence courses or exams.

Are there alternatives for students who cannot take presence exams or courses?

Yes, alternatives to the presence exams or courses (e.g. an oral exam via video telephony) must be offered, especially for students who are ill with the coronavirus disease (COVID-19), who have COVID-19 symptoms, who belong to a COVID-19 risk group, incoming students, or students who cannot be physically present due to travel restrictions or quarantine regulations.

Is a negative COVID-19 test or proof of having overcame an infection also required for the use of the learning locations (drawing studios / study rooms / studios)?

The offer to use these facilities is only possible if the valid distance and hygiene rules are followed as well as proof of a negative test result for SARS-CoV-2 is given. This must be shown to the authorized person for control upon request and must be kept ready for the entire duration of the stay in the premises. Which proofs are accepted by TU Graz is determined by the regulations regarding COVID-19 tests for courses and examinations.

Does the StEOP (Studieneingangs- und Orientierungsphase [Orientation Period]) still apply?

Students who have not yet completed the StEOP can take an unlimited number of advanced courses until 31 July 2021 (taking into account the registration requirements specified in the curricula). Thus, students can take more than 22 ECTS credits.

Do the curricular requirements for participation in advanced courses and examinations still apply?

Yes, the curricular requirements for participation in advanced courses and examinations still apply.

Contact-Tracing-System „TU Graz check-in!“

The use of the contact tracing system “TU Graz check-in!” is voluntary.

Updates to the FAQ

In which lecture halls and rooms is TU Graz check-in! used?

Inffeldgasse

  • Lecture halls: FSI 1 (FSEG054), FSI 2 (FSEG070), HS i1 (HSEG058J), HS i2 (HFEG038J), HS i3 (MDEG180G), HS i4 (MDEG160G), HS i5 (MD01160F), HS i6 (MD01180F), HS i7 (MD01168F), HS i8 (PZ2EG026), HS i9 (PZ2EG048,) HS i10 (PZ401028), HS i11 (ICK1002H), HS i12 (ICK1130H), HS i13 (ICK1120H), HS i14 (HSK1008), HS i15 (HSK10189)
  • Drawing studios: Hochspannung (HS02006H), Maschinenbau (MAEG254), EDV (MAEG272), EDV (MBEG246), CAD 1 (MEEG126), CAD 2 (MEEG134)
  • Lecture rooms: IX (PZ2EG038), 1 (SZ01070), II (SZ02053)
  • Inff Studienzentrum (SZ02057)
  • HTU learning areas (HTU Lernräume): HTU Stillernraum (SZ03057), HTU Lernraum 1 (SZ03059), HTU Lernraum 2 (SZ03062), HTU Lernraum 3 (SZ03065)

Kopernikusgasse

  • Lecture halls: HS A (NT01004), HS B (NT03002); HS D (NT03034), HS E (NT01088), HS F (NT03064), HS G (NT03128), HS H (NTEG230E), HS M (NT02008J)
  • Lecture rooms: III (NT03058), XV (NT03008L), XII (NT03040)
  • CAD II (NT03050)

Kronesgasse

  • Lecture rooms: XIII ARCH I (KREG010), XIV ARCH II (KREG018)

Lessingstraße

  • Lecture hall: HS L (NA01010)
  • Drawing studios: Verkehrsw (L101026F), Stahlbau (L102010)
  • Lecture room: IV (NA01066)

Mandellstraße

  • Drawing studios: Geotechnik (M2EG006), Wasserbau (M3EG003C), Betonbau (M1EG002C)

Münzgrabenstraße

  • Drawing studios: AZ Turm (M1101002), AZ Plus (M1102002), AZ 0 (M1103002)

Petersgasse

  • Lecture hall: HS P1 (PHEG024C), HS P2 (PHEG002), HS P 3 (PH02112), HS E3.1 (BCEG136)
  • Drawing studio: Dynamobau (P1EG032H)

Rechbauerstraße

  • Seminar room 1 (D2392)
  • Lecture halls: HS I (ATK1120H), HS II (ATK1008H), HS V (AT01012), HS VI (ATEG142), HS VIII (AT02002J), HS XII (ATEG036)
  • Drawing studios: Nr. 1 (AT02142), Nr. 2 (AT02152), Nr. 3 (ATDG140), Nr. 4 (ATDG152)
  • Lecture rooms: V (AT02104)
  • Master studio (ATDG026), Master studio (ATDG092)
  • CAD I (AT02110)
  • HTU Secretariat (ATEG128)

Steyrergasse

  • Lecture hall: BE01 (STEG140)
  • Lecture room: XI (STEG014)

Stremayrgasse

  • Lecture hall: HS BMT (BMTEG138)
  • Lecture rooms: X (BMT01062), VIII (BMT01077)

Technikerstraße

  • Lecture room VII (BZ04008)
     

FAQ General Information

1. Information about contact tracing

What are the benefits of contact tracing?

Contact tracing makes it possible to track the contact you have with other people and help to reduce the spread of the coronavirus: Viral transmission chains can be identified and interrupted by isolating infected persons and informing the persons with whom they have been in contact of all steps that then need to be taken. Help out and check in!

How does the contact tracing system work on the TU Graz premises?

  1. Open the app via checkin.tugraz.at with your smartphone or computer.
  2. Use this app to scan the QR code from your assigned seat or at the lecture podium to complete the registration, or you can enter your data manually into the system.
  3. If a positive coronavirus case is registered in the direct vicinity of your seat, you will be contacted by TU Graz by e-mail.

What does TU Graz do with your data?

The data protection statement for the “TU Graz check-in!” app can be found at: tugraz.at/go/checkin-ds

2. Using the system on site

How can you tell whether a lecture hall/seminar room is equipped with “TU Graz check-in!”?

You will find posters with information about “TU Graz check-in!” and the steps that you need to take at the entrances and exits of the lecture halls and seminar rooms. A distinction is made between two types of lecture halls and seminar rooms:

  1. Rooms with fixed seating
  2. Rooms without fixed seating

1. Rooms with fixed seating – check in at your seat

  • Posters with instructions on how to check in and check out are placed in convenient locations.
  • Each seat that may be occupied is assigned its own seat code.
  • Students check in directly at their seats.
  • KP1 persons are notified if a coronavirus case is registered in their immediate vicinity.
  • Lecturers can check in directly at the lecture podium by scanning the QR code in the smartphone app or manually by PC and are always assigned seat number 1.

2. Rooms without fixed seating – check-in using the room code

  • Posters with instructions on how to check in and check out are placed in convenient locations.
  • A poster with a QR code for the room is placed at the entrance to the lecture hall/seminar room.
  • Students check by scanning the QR code in the smartphone app for the lecture hall/seminar room.
  • If a coronavirus case is registered for someone in the room, all persons who were in the room will be notified.
  • Teachers check in by scanning the QR room code with the smartphone app.

How do I log out of the system?

There are two ways to log out of the system:

  1. You can log out at any time by going to checkin.tugraz.at and selecting the menu item “Unsubscribe from locations” – even without scanning a QR code. This means that it is possible for you to deregister / log out of the system asynchronously, without waiting in long queues, and even when you are on the way to your bike.
  2. If you forget to log out of the system, you will remain logged in at this location for a maximum of 8 hours and then will be automatically logged out.

How can TU Graz guests who are present in the lecture halls/seminar rooms log in to the system?

Only teaching staff are allowed to log guests (visiting professors, students, etc.) into the system.

  1. Open the app via checkin.tugraz.at on your smartphone or computer
  2. Manually enter the guest’s data (e-mail address) into the system.
  3. If you enter a check out time, the guest will be automatically logged out of the system at that time.
  4. If a coronavirus case is registered for someone in the room, the guest will be contacted by TU Graz by e-mail.

3. Try out the contact tracing system “TU Graz check-in!”

You can visit checkin.tugraz.at and try out the contact tracing system “TU Graz check-in!” on your own ahead of time. Please follow the instructions given under point 1.

Test QR-Code

4. Presentation slides

Lecturers can find presentation slides about the contact tracing system “TU Graz check-in!” that they can download in German and English. You can present these slides at the beginning of your course and let your students know about “TU Graz check-in!” In this way, you can help us make a significant contribution to continuing to offer in-person teaching at TU Graz.

Presentation slides in English

Presentation slides in German

5. Lecture halls without internet reception

In the lecture halls i11, i12 and i13, the mobile phones receive little or no internet signal due to the structural conditions of the lecture halls. It is therefore recommended that students are reminded to connect to the EDUROAM Wi-Fi network at the beginning of the course to ensure that everyone can log into the “TU Graz check-in!”. If the network access password is unknown, a new one can be created using the following guide.

Service facilities and Organisation

Can I access the buildings of TU Graz?

Since 28 October buildings of TU Graz are closed to the general public. Since 28 December 2020 TU Graz buildings are accessible only to TU Graz employees with a TU Graz card or a key.

Are service facilities (dean's offices, registrar's office, International Office - Welcome Center etc.) open?

Visitations to service facilities take place exclusively by appointment. Please note that the buildings of TU Graz are not accessible to the public. Please mind the distance and hygiene rules applicable at TU Graz.

Please mind that entrance to the registrar's office is only permitted with an arrangend appointment and wearing a mouth-nose-protection. For the registration phase for the degree programmes, prospective students make an appointment automatically in the course of data registration. All active students are asked to contact the registrar's office by email: studienservicenoSpam@tugraz.at.

Are the TU Graz Library and IT learning centres open?

Learning and reading areas as well as IT learning centers, Studios and Zeichensäle remain closed until 16 May.

Up from 17 May learning and reading areas, Studios and Zeichensäle as well as selected IT learning centers will be reopened under strict conditions.

The Libraries operate at reduced opening hours. All information is available on the Library website.

Do events take place at TU Graz?

No events from external event organisers take place at TU Graz.

Can activities carried out in connection to COVID-19 be recognised for the degree programme?

Yes, activities carried out in connection to COVID-19 in the interest of public safety, health care, education, or security of supply can be recognised for the free-choice courses (up to 4 ECTS credits per month). The Dean of Studies responsible for your degree programme recognises these activities. Therefore, please contact your Dean's Office and state the type and duration of the activity you carried out in connection with COVID-19! As proof, please enclose a confirmation from your employer or the organisation regarding the duration (in hours) and the type of activity (e.g. military service, civil service, voluntary rescue service, teacher, harvest worker, food supply worker).

Will the deadline be extended for curricula that expire on 30 September 2021?

No, the pandemic-related extension for the expiry of curricula by one semester only affected those curricula that would have expired on 30 September 2020. As things stand at present, the curricula will regularly expire on 30.09.2021. So far, there is no regulation by law or regulation of the Federal Minister.

Stays abroad and international (incoming) students

What applies to outgoing students?

If you have any questions regarding mobility programs, please contact your contact person at the International Office - Welcome Center

New applications for mobility programs in the coming academic year will be accepted if possible, according to the deadlines. Information about this is available in the intranet TU4U. Please note that COVID-19 may be subject to short-term changes.

What applies to incominc students?

TU Graz will accept incoming students in the winter semester 202/21, provided that all application documents have been submitted in due time, that the student is able to enter Austria by the start of the semester and that the student is physically present in Graz for the exchange semester. A pure online semester is not possible. 

If you have any questions, please contact your contact person at the International Office - Welcome Center.

Where can international degree seeking and incoming students find useful COVID-19 information/links/resources?

International students can find COVID-19 resources/links about travel restrictions, information on entry regulations, special services, health and wellbeing resources and how to behave in case of a suspected COVID-19 infection on the TU Graz Website Internationals at TU Graz – COVID-19 Information.

What happens if international students or staff have to undergo a self-quarantine?

The International Office – Welcome Center of TU Graz assists and supports international students and staff from TU Graz during the period they have to undergo a self-quarantine. The quarantine support service is free of charge. Please sign up here if you want to use this service: Quarantine Support Service for Internationals at TU Graz

Further information: www.tugraz.at/go/internationals-covid19

Legal Basis

Which foundations of study law were enacted due to COVID-19?

The study law foundations or special regulations that were created due to COVID-19 are:

IT Support

How can I access my digital data from outside the TU Graz network?

With a VPN connection you can access the TU Graz network and your digital data.

Instructions:

Windows 7 and even older versions are not a suitable tool for teleworking and the use is no longer allowed at TU Graz (neither for teleworking nor for presence working).
If you are licensed for Windows 7 (or 8.1), you can update for free using the "Windows 10 Update Assistant".
In addition, there is the possibility to purchase Windows 10 on advantageous conditions via DCCS portal of TU Graz. Please find more information (available in German only) on https://homeuse.tugraz.at, under the item "Microsoft Products", Guide for using the DCCS portal).

How do I protect my computer and my data from phishing attacks, for example?

Criminals are taking advantage of the current situation and trying to steal sensitive data from users via phishing emails or to gain access to computer systems via malware sent by email. The Rectorate has already reacted to this and extended the validity of passwords indefinitely, so you can ignore all emails warning you of expiring passwords.

But you too are required to maintain the security of our IT systems, so please take the following precautions and protect yourself virtually:

For current information from ZID (IT Services) please refer to https://aktuelles.tugraz.at/.

How do I get IT support?

You can reach the IT support team via e-mail to to it-supportnoSpam@tugraz.at or - from 9 am to 3 pm - by calling +43 316 873 7000.  Please understand that we cannot provide support for private devices.

Kontakt / Contact
image/svg+xml

Studienservice / Registrar's Office
studynoSpam@tugraz.at

Bei studienrechtlichen Fragestellungen wenden Sie sich bitte an studynoSpam@tugraz.at. Die TU Graz versichert, Lösungen zu finden, damit den Studierenden keine Nachteile entstehen.

If you have any questions regarding study law, please contact studynoSpam@tugraz.at. TU Graz will do its very best to find solutions so that students do not suffer any disadvantages.

Meldepflicht / Notification process
image/svg+xml

COVID-19 Verdachts- oder Erkrankungsfälle von Studierenden der TU Graz sind meldepflichtig.
Meldung Studierende
Erhebungsblatt Studierende

Suspected or confirmed cases of COVID-19 of students of TU Graz must be reported.
Reporting students
Case report form for students

Weitere Infos / Further information
image/svg+xml