image/svg+xml

Stipendien fuer das Europaeische Forum Alpbach 2017

  Der Club Alpbach Steiermark erlaubt sich hiermit, die Ausschreibung des Stipendienprogramms fuer das Europaeische Forum Alpbach 2017 bekanntzugeben.

 Urspruenglich als einmalige Veranstaltung gedacht, findet das Europaeische Forum Alpbach seit 1945 jaehrlich im August im Tiroler Bergdorf Alpbach statt. Waehrend der zwei Wochen wird Alpbach zum Dorf der DenkerInnen oder nach dem Gruender des Forums, Otto Molden, zum „anderen Zauberberg“. ReferentInnen und TeilnehmerInnen aus allen Teilen der Welt, aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Kunst und Kultur, renommierte ExpertInnen, NobelpreistraegerInnen und Studierende kommen in Alpbach zusammen, um aktuelle Fragen der Zeit zu diskutieren und interdisziplinaere Loesungsansaetze zu finden. Der offene Charakter der internationalen Veranstaltung foerdert ein Klima der Toleranz gegenueber anderen Meinungen und traegt zur Konsensfindung ueber staatliche, ideologische und disziplinaere Grenzen hinweg bei. Mittlerweile folgen mehr als 4.500 Menschen aus ueber 50 Staaten der Einladung, am Europaeischen Forum Alpbach teilzunehmen.

 Das 73. Europaeische Forum Alpbach steht unter dem Generalthema „Konflikt & Kooperation“ und wird vom 16. August bis 1. September 2017 in gewohnter Art und Weise stattfinden.

 Durch eine breite Unterstuetzung durch das Land Steiermark sowie steirische Institutionen der Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretung, Wirtschaft, Industrie und Finanzwirtschaft ist es moeglich, Stipendien fuer die Teilnahme am Europaeischen Forum Alpbach an ausgezeichnete steirische Studierende und NachwuchswissenschafterInnen vergeben zu koennen. Ein Stipendium umfasst fuer eine erstmalige Teilnahme (Kategorie Erststipendien) neben den Teilnahmegebuehren auch ein Naechtigungs- bzw. Taggeld, es handelt sich somit um ein Vollstipendium.

 Der Club Alpbach Steiermark sieht es als besonderes Ziel, wissenschaftliche MitarbeiterInnen der steirischen Universitaeten durch die Vergabe eines Stipendiums zu foerdern, und wuerde sich ueber diesbezuegliche Bewerbungen daher besonders freuen.

 Grundsaetzlich sind fuer eine vollstaendige Bewerbung neben einem Motivationsschreiben ein Lebenslauf, Leistungsnachweise und ein Empfehlungsschreiben eines habilitierten Universitaetsprofessors bzw. einer habilitierten Universitaetsprofessorin beizubringen. Die Auswahl erfolgt durch ein wissenschaftliches Gremium aufgrund eines objektivierten Bewertungsverfahrens. In den vergangenen Jahren konnte ca. 30 bis 35 Prozent der Bewerbungen entsprochen werden.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Maerz 2017.

Details und weitere Informationen zum Stipendienprogramm finden Sie unter www.clubalpbachsteiermark.at/stipendien/

Weitere (erste) Informationen zum Programm finden Sie auf der Homepage des Forums www.alpbach.org.

Fuer Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen natuerlich sehr gerne unter efa17noSpam@castmk.at zur Verfuegung.

 

Hochachtungsvoll,

Prof. Herwig Hoesele, Vorsitzender

Ass.Prof. Dr. Klaus Poier, Generalsekretaer

 

 

PostDoc- und PhD-Stellen @ TU Graz:

Haben Sie Interesse an der Erlangung eines Doktorats im Bereich der Softwareentwicklung und an der Kooperation mit international renommierten Forschern und Großunternehmen?

Die Forschungsgruppe Applied Software Engineering (am Institut für Softwaretechnologie – ase.ist.tugraz.at) ist federführend an zwei internationalen Horizon 2020 Projekten beteiligt. Im Rahmen dieser Projekte gibt es eine Reihe von offenen Positionen in den Bereichen Recommender Systeme, Mobile Anwendungen und Gruppenentscheidungen

Kontaktieren Sie uns unter folgender email Adresse: alexander.felfernignoSpam@ist.tugraz.at. Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Die offenen Stellen sind ab jetzt (Jänner 2017) verfügbar; ein Einstieg ist spätestens im Sommer 2017 wünschenswert.

Graz, Jänner 2017