Digitalwerkstatt

In der Digitalwerkstatt stehen den Studierenden unserer Fakultät vier Lasercutter und zwei 3D-Drucker zur Verfügung. Die Werkstatt befindet sich in der Kronesgasse 5 und wird vom Institut für Architektur und Medien verwaltet.

Lasercutter sind Maschinen, die mit einem Laserstrahl ebene Materialien mit hoher Präzision und großer Geschwindigkeit beschneiden können. Wie ein digitales Stanley-Messer schneiden sie verschiedene Materialien wie dünnes Papier, Finnpappe oder Sperrholz, aber genauso 10mm dickes Acrylglas.

Die Studierenden bekommen schon im 1. Semester im Rahmen der Lehrveranstaltung „Darstellungsmethoden“ eine Einschulung in die Handhabung der Geräte. Danach können sie sich über ein digitales Anmeldesystem in die Digitalwerkstatt einmieten und die Maschinen selbständig benutzen. Mitzubringen sind nur die digitalen Daten der ebenen Formen, die auszuschneiden sind. Diese Daten werden meist in einem CAD- oder vektorfähigen Desktop-Publishing-Programm zu Hause vorbereitet und dann in der Digitalwerkstatt an die Maschinen geschickt.

Neben den Lasercuttern gibt es in der Digitalwerkstatt auch 3D-Drucker, die für Architektur-Modelle aller Art verwendet werden können. Die Bedienung erfolgt durch Angehörige des Institutes für Architektur und Medien. Die Studierenden werden meist vor dem Druck noch bei der Aufbereitung der Daten unterstützt, damit sie ein sauber modelliertes digitales 3D-Modell abgeben können. Der 3D-Drucker verzeiht nämlich keine Fehler. Zur Verwendung kommt diese Maschine vor allem für sehr feine Modelle oder Freiform-Geometrien, die mit der Hand schwer oder gar nicht mehr gebaut werden können.

Durch die Benützung dieser CNC-gesteuerten Maschinen ergibt sich eine ideale Ergänzung zum händischen Modellbau, wobei die Modelle zusätzlich eine hohe Genauigkeit erhalten.

Buchung
image/svg+xml

Lasercutter Buchung und weitere Informationen finden Sie auf der Website des Instituts für Architektur und Medien.