Veranstaltungen

Ferdinand Schuster: Symposium zum 100. Geburtstag

© akk, TU Graz

10.09.2020

Anlässlich Ferdinand Schusters 100. Geburtstag findet am 17. und 18. September 2020 ein zweitägiges Symposium in der Aula der TU Graz statt. Er war einer der bedeutendsten Architekten der österreichischen Nachkriegszeit.

Ferdinand Schuster (1920–1972) zählt zu den bedeutendsten Architekten der österreichischen Nachkriegszeit. Seine zahlreichen, vor allem in Kapfenberg und Graz realisierten Kirchen-, Industrie-, Freizeit-, Bildungs- und Wohnbauten, sowie seine Vorträge und Essays zur gesellschaftlichen Verantwortung von Architektur haben eine hohe Aufmerksamkeit erreicht. Anlässlich Schusters 100. Geburtstag findet ein zweitägiges Symposium in der Aula der TU Graz statt. Die Veranstaltung würdigt Schusters Œuvre in unterschiedlichen Themenschwerpunkten, welche neben Aspekten der Denkmalpflege seiner Bauten auch seine Architekturlehre und den Geigenbau betreffen. Zusätzlich bietet eine Bus-Exkursion nach Kapfenberg die Möglichkeit, Gebäude Schusters zu besichtigen und anschließend die Eröffnung der Ausstellung: „Ferdinand Schuster (1920–1972): Das architektonische Werk“ in der Evangelischen Kirche in Kapfenberg zu besuchen.

Aufgrund der COVID-19-Maßnahmen der TU Graz ist das Symposium nur nach bestätigter Voranmeldung zu besuchen, da wir zur Einhaltung einer stark eingeschränkten Raumbelegung in der Aula verpflichtet sind. Für jeden Tag/jedes Panel (Aspekte der Denkmalpflege, Busfahrt nach Kapfenberg, Architektur und Geigenbau, Architekturlehre) ist eine Anmeldung unter office.akknoSpam@tugraz.at erforderlich!

Programm:

Donnerstag, 17.09.2020
10:00 Uhr Eröffnung und Begrüßung:
Harald Kainz (Rektor TU Graz)
Elsa Brunner (Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport/Geschäftsstelle des Beirats für Baukultur)
Einführung: Daniel Gethmann (akk, TU Graz)

10:20–13:00 Uhr
Aspekte der Denkmalpflege von Ferdinand Schusters Bauten
Bruno Maldoner (Universität für angewandte Kunst Wien)

Auf ewig jung? Über Herausforderungen an die Denkmalpflege bei Bauten der Nachkriegsmoderne
Alois Murnig (Bundesdenkmalamt, Abteilung für Steiermark)

Leoben-Hinterberg Seelsorgezentrum – 50 Jahre danach
Diskussion mit Sabine Christian (Stadtbaudirektion Kapfenberg), Bruno Maldoner, Alois Murnig und Holger Neuwirth (akk, TU Graz)


13:00–14:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Busfahrt nach Kapfenberg, Abfahrt von Graz

15:00–17:30 Uhr Bus-Exkursion zu Bauten Ferdinand Schusters in Kapfenberg

18:30–19:30 Uhr Ausstellungseröffnung der Ausstellung „Ferdinand Schuster (1920–1972): Das architektonische Werk“ in der Evangelischen Kirche Kapfenberg, Martin-Luther-Platz 1, 8605 Kapfenberg

20:00–21:30 Uhr Abendessen Restaurant Bachstelze, Friedrich-Böhler-Straße 13, 8605 Kapfenberg

21:30 Uhr Rückfahrt nach Graz


Freitag, 18.09.2020
11:00–13:00 Uhr

Architektur und Geigenbau
Alexander Schwarz (David Chipperfield Architects, Berlin/Universität Stuttgart)

Architektur und Geigenbau
Jörg Uitz (TU Graz)

Aufzeichnungen eines Geigenbauers – Ferdinand Schusters Werkstattbuch 1945–1947
Musikalische Begleitung: Elke Chibidziura (Grazer Philharmonisches Orchester)

13:00–14:30 Uhr Mittagspause

14:30–17:00 Uhr Ferdinand Schusters Architekturlehre
Eugen Gross (Architekt und Publizist, Graz)

Mit Ferdinand Schuster unterwegs – bis zum Halt
Daniel Gethmann (akk, TU Graz)

Die „Verwirklichung der Imagination“: Über die Ausstellung „Junge Architektur“ von Studierenden der TH Graz 1965
Felix Obermair (TU Graz)

„Wie muss lebendige Architektur funktionieren?“ Ferdinand Schusters Studienplanreform im Rück- und Ausblick 2020

Weitere Informationen: http://akk.tugraz.at/veranstaltung/ferdinand-schuster-symposium-zum-100-geburtstag/