Von Fahrerassistenz bis Fahrerlos

 

Wie automatisiertes Fahren den Straßenverkehr verändern wird! 

Gemeinsam mit der Forschungsgesellschaft Straße – Schiene – Verkehr (FSV) lädt das Institut für Straßen- und Verkehrswesen (ISV) zur 12. Sommerakademie zu einem Thema ein, das unsere künftige Mobilität grundlegend verändern wird. Mit dem kürzlich veröffentlichten Aktionsplan des bmvit zum Automatisierten Fahren werden zahlreiche Forschungsbereiche angesprochen, einer davon ist die zukünftige Verkehrsinfrastruktur.

Automatisiert agierende Fahrzeuge werden auch an die Verkehrsinfrastruktur neue Anforderungen stellen. Digitale Karten für die Navigation müssen präziser werden. Lichtsignalanlagen müssen mit Fahrzeugen bidirektional kommunizieren können. Die Kapazität des hochrangigen Straßennetzes wird sich ebenso ändern wie die Leistungsfähigkeit von Stadtstraßen. Für diese Veranstaltung haben wir namhafte deutschsprachige Experten eingeladen, um sich besonders dem Leistungsfähigkeitsbegriff im Zusammenhang mit „Automatisiertem Fahren“ und den Folgen für unsere Straßeninfrastruktur von einer wissenschaftlichen Seite zu nähern.

 

 

© TU Graz / FTG