Kostenschätzung, Kostenberechnung, Kostenanschlag

Baubetriebliche, bauwirtschaftliche und rechtliche Aspekte

Die Kostenermittlung stellt eine der verantwortungsvollsten Aufgaben in der Bauwirtschaft dar und ist entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg eines Bauprojekts. Sowohl vom Auftraggeber als auch vom Auftragnehmer erfolgen in unterschiedlichen Projektphasen Kostenprognosen, die als Basis für weitere Überlegungen und Entscheidungen fungieren.

Doch was sind die Elemente einer sachgerechten Kostenermittlung und welche Voraussetzungen kann der Auftraggeber schaffen, damit die Kosten eingehalten werden? Besteht ein Zusammenhang zwischen der vorgegebenen Bauzeit und den Baukosten? Wie können Kalkulationsrisiken und Unsicherheiten systematisch berücksichtigt werden? Welche Bedeutung hat die Kostenschätzung aus vergaberechtlicher Sicht? Welches Verständnis vom Kalkulationsirrtum hat die Judikatur?

Diese und andere Fragen hat das Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft der TU Graz zum Anlass genommen, um im Rahmen des 16. Grazer Baubetriebs- und Bauwirtschaftssymposiums am 23. März 2018 die zum Teil kontroversen Ansätze und Meinungen zum Thema „Kostenschätzung, Kostenberechnung, Kostenanschlag“ zur Diskussion zu stellen.

Neu 2018: 5 Workshops am Vortrag der Veranstaltung

INFORMATION
image/svg+xml

Datum
Freitag 23. März 2018

Veranstaltungsort
TU Graz
HS I und HS II
Rechbauerstraße 12
A-8010 Graz