Die Mehrkostenforderung – Nachweisführung, konkret oder global?

Mit der Frage der Nachweisführung von gestörten Bauabläufen befindet sich die Baubranche an einem elementaren Scheideweg. Das vergangene Jahr 2017 hat eine Diskussion rund um das Thema Mehrkostenforderung und deren Nachweise (konkret oder global) entfacht, die an Schärfe und Spitzzüngigkeit eine Note angenommen hat, welche einen sehr tiefen Riss erkennen ließ. Aus diesem Grund stand die heurige Jubiläumsveranstaltung des 10. Grazer Baubetriebs- und Baurechtsseminars auch unter dem Generalversuch, in der Frage der Nachweisführung von Mehrkostenforderungen Lösungen anzubieten. Das Thema „Die Mehrkostenforderung – Nachweisführung, konkret oder global“ wurde durch insgesamt 8 Fachvorträge und einer Podiumsdiskussion erörtert und diskutiert.

Als Impulsvortrag gab Karin Zipperer einen Einblick in die bevorstehenden Aufgaben der ASFINAG. Danach wurden von Detlef Heck die Diskussion rund um die Nachweisführung von Mehrkostenforderungen eröffnet. Klaus Eschenbruch gab anschließend mit seinem Vortrag einen Einblick in die aktuelle Diskussion im deutschen Bauvertragsrecht. Wolfgang Hussian beleuchtete die Nachweisführung gestörter Bauabläufe aus Sicht des Auftragnehmers. Georg Kodek gab daran anschließend einen differenzierten Blick auf die Beurteilung von Mehrkostenforderungen nach § 1168 ABGB. Als Abschluss des ersten Seminartages fand erstmals eine Podiumsdiskussion unter der Beteiligung von Silvia Dullinger, Wolfgang Hussian, Georg Kodek, Gerald Goger, Konstantin Pochmarski und Detlef Heck statt. Der zweite Seminartag wurde von Andreas Kletecka eröffnet, der in seinem Vortrag umfangreichen Bezug auf die am Vortrag aufgeworfenen Thesen von Kodek nahm. Katharina Müller gab anschließend einen Vortrag über die „Illusion des Einzelnachweises“ indem sie die Grenzen der Nachweisführung aufzeigte. Der abschließende Beitrag von Martina Harrer vollführte den Brückenschlag zwischen Vergaberecht und Bauvertrag, indem sie die Frage erörterte, inwieweit die Angebotsprüfung ursächlich für Mehrkostenansprüche ist.

Das Seminar gab einen vertieften und intensiven Einblick in eine spezielle Problemstellung der Bauwirtschaft zu dem aktuell sehr heiß diskutierten Thema der Nachweisführung von Mehrkostenforderungen. Nachzulesen ist dies im Tagungsband, der über das Institut bezogen werden kann.

 
 
Information
image/svg+xml

Datum
19. und 20. Jänner 2018

Veranstaltungsort
Rogner-Bad Blumau
8283 Bad Blumau

Veranstalter
Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft – TU Graz

Weiterführende Auskünfte
image/svg+xml

Tel.: +43 (0) 316 873 - 6251
Fax: +43 (0) 316 873 - 6752

E-Mail: baurecht.bbwnoSpam@tugraz.at
Web: www.bbw.tugraz.at