Ortsentwicklung: Räume des Wohnens. insight/inside out_murtal

© Manfred Omahna – TU Graz

Anhand qualitativer Methoden werden im Rahmen eines LADER-Projektes lokale Eigenheiten, Besonderheiten sowie Stärken und Schwächen der Gemeinde und des Umlandes der Gemeinde Unzmarkt-Frauenburg ermittelt. Auf Basis dieser Grundlagenforschung werden vorhandene Ressourcen definiert sowie lokale Potentiale fokussiert und mit einem Methodenmix aus ethnografischen, soziologischen und architekturtheoretischen Forschungsansätzen von innen heraus weiter entwickelt. Dazu gehört die Stärkung vorhandener aber nicht wahrgenommener wirtschaftlicher Netzwerke, informeller Treffpunkte, Deffinition und Hervorhebung des lokalen Branding, Analyse des baulichen Bestandes, der räumlichen Struktur und des Leerstandes in der Gemeinde. Aufbauend auf diesen Forschungsergebnissen werden konkret auf den spezifischen Ort zukunftsfähige architektonische Projektideen entwickelt. Bildungsräume, Räume des Alters und der Jugend sowie Vernetzung von Ressourcen stehen im Zentrum unseres Interesses. Ziel ist die Erstellung eines integrativen Leitbildes für die zukünftige innovative und vielseitige Entwicklung des Ortes in enger Zusammenarbeit mit AkteurInnen der Gemeinde. Ergebnis ist ein Ideenpool für die Region der aus zumindest 25 konkreten Projektideen besteht.

Projektleitung:
Institut für Wohnbau, Univ. Prof. Arch. Dipl. Ing. Andreas Lichtblau in Kooperation mit dem
Institut für Stadt- und Baugeschichte, Dr. Mag. Dipl.-Ing. Manfred Omahna

Institut für Wohnbau (TU Graz)


To top