Die Stadt wird geprägt vom Zusammenwirken des öffentlichen Raumes, den Bauwerken und den Nutzungen. Wie hat sich das Umfeld entwickelt in dem wir leben und uns täglich bewegen? Diesem Zusammenspiel gehen wir in der Lehrveranstaltung „Analyse historischer Architektur“ nach und beschäftigen uns in diesem Semester mit Platz- und Straßenräumen des rechten Murufers, der Murvorstadt.

Die Murvorstadt, das heutige Lend- und Griesviertel, lag einst außerhalb der Stadtmauern. Nach welchen Parametern entwickelten sich Straßen und Plätze? Welche Auswirkungen hatte das auf den Charakter der Viertel und auf die städtebauliche Entwicklung? Wie sieht das Zusammenspiel zwischen Bauwerk und Stadtraum konkret aus? Welche Nutzungen wurden ermöglicht? Wir beginnen unsere Auseinandersetzung im realen Stadtraum der Gegenwart und tasten uns an dessen Ursprünge heran. Die Dokumentation des Vorgefundenen und die Arbeit mit Archivmaterial, wie historischen Karten, Bauakten, Postkarten und Fotos, bilden die Grundlage für die Analyse. Dabei interessieren uns die städtebauliche Entwicklung des Quartiers genauso, wie die Entwicklung ausgewählter Gebäude. Der Blick geht vom Großen ins Detail.

Wir analysieren unsere Funde und setzen sie in Kontext. Stadträumliche Entwicklungen und deren Auswirkungen werden verknüpft. Die Entwicklung der Stadt wird an konkreten Plätzen nachvollziehbar.

Lehrende Christina Aschauer, Michael Hafner, Peter Pretterhofer, Martina Thaller

Anmeldung ab 15ten Februar 2022

Einführung 1ter März 2022